Anzeige

15. Spreewälder Handwerker –und Bauernmarkt in Burg am 9. und 10. Juli

15. Spreewälder Handwerker –und Bauernmarkt in Burg am 9. und 10. Juli
Korbflechter, Kerzenzieher und Gemüsebauern
  • Teilen Sie diesen BeitragTeilen
  • Merken

Zum 15. Mal findet am 9. und 10. Juli der Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt in Burg auf dem Festplatz statt. Das einmalige Angebot, eine Verbindung von Verkauf,  Handwerkerschau, Bühnenprogramm und  Traditionen hat diese Veranstaltung zu einem Magnet werden lassen. Den Besuch des Marktes kann man mit einer schönen Fahrradtour verbinden, denn die Radwege nach Burg sind aus allen Himmelsrichtungen gut ausgebaut. Direkt am Festplatz gibt es Abstellmöglichkeiten für die Zweiräder. Allerdings sollte man mit Tretmobilen kommen, die auch Transportmöglichkeiten haben, denn bei dem umfangreichen Marktangebot, findet garantiert jeder Besucher etwas zum Mitnehmen.

 

Die Bauern der Region werden natürlich auch dieses Jahr wieder ihr frisches Gemüse anbieten und werden zeigen, wie Gurken produziert werden. Auch  ein Winzer ist dieses Jahr vor Ort und  die Sellendorfer kommen mit ihren hochprozentigen Angeboten. Natürlich sind die Wittmannsdorfer Butterfrauen präsent und werden uns  wieder vorführen, wie zu Großmutters Zeiten Butter gestampft wurde. Frisches Leinöl wird angeboten. Sogar eingeweckte Schlachtefestprodukte und zubereitete Suppen im Glas sind zu haben. Der Dissener Arznei-und Gewürzpflanzengarten beteiligt sich nicht nur mit Sämereien, sondern auch mit dem Verkauf von frischen Kräutern. Frischer Kuchen und  knuspriges Brot werden vor Ort produziert und die Imker sorgen für  frischen Honig auf den leckeren Semmeln. Wer nicht das Bienengold mag, der kann sich aus einer großen Palette exotischer Marmeladenaufstriche wählen. Fisch wird vor Ort geräuchert und für den Extra-Verwöhnmoment sorgen Luckauer Chocolatiers. Natürlich gibt es auch genügend Stände, an denen man  was zum Schlemmen bekommt, von der Bratwurst bis zum Hefeplins.

 

Auch auf dem 15. Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt in Burg können die Besucher miterleben, wie die Spreewaldgurke ihre Würze bekommt. Marion Hirche

Bei solcher Stärkung können die Besucher auch den Blick über die Schulter bei zahlreichen Handwerkern genießen. Der Vetschauer Muldenbauer bietet nicht nur seine Holzprodukte an, sondern zeigt auch, wie eine Mulde entsteht.  Die Luckauer spinnen und weben, ein Weißwasseraner Glasschleifer präsentiert, wie aus einem Uni-Glas ein individuelles Geschenk entsteht. Korbflechter zeigen ihr Können ebenso wie ein Schilfdachdecker.  Das mobile Sägewerk wird garantiert wieder eine der Attraktionen sein. Die Neu Zaucher Kerzenzieher gehören schon zu den Traditionsgästen des Marktes, ebenso wie die Trachtenstickerin und die Ostereiermaler. Drechseln, Töpfern, Filzen- alles das können die Neugierigen erleben. Preise aller Stände können die  Loszieher  in der Tombola vom Haus des Gastes gewinnen.

 

Nach dem Rundgang kann  jeder bei einer „Kühlen Blonden“ oder einen leckeren Saft der Spreewaldmosterei das Bühnenprogramm genießen. Nach der Eröffnung durch einen Sternmarsch eines Fanfarenzuges  erklingt am Sonnabend Blas- und Schlagermusik. Für einheimisches Flair sorgt die Trachtentanzgruppe Ströbitz. Die Kinder von Marikas Tanzakademie und das Variete Fantastique bieten optische Höhepunkte und am Ende des ersten tages steht Kornschwein-Liedmacherfolk auf dem Programm.  Der Sonntag beginnt ebenfalls mit Blasmusik, danach kommen Musicalmelodien zu gehör, die Fußballgirls aus werben, die Trachtengruppe Straupitz und das Spreewaldduo Lothar und Klaus, sowie das Deutsch-Sorbische Ensemble Cottbus unterhalten die Gäste am Nachmittag. Die MOderatorinnen Sylke Schötz und Marlene jedro werden  mit Charme und Sachkunde durch das Programm führen.  „ Der Handwerker-und Bauernmarkt ist einer der Höhepunkte in unserem Burger Veranstaltungskalender“, betont Tourismuschefin Nicole Kollosche und lädt alle recht herzlich zu diesem Fest nach Burg ein.

 

Marion Hirche/jul 1