Anzeige

Freibadspaß mit Urlaubsfeeling in der Lagune Cottbus

Freibadspaß mit Urlaubsfeeling in der Lagune Cottbus
Urlaubsreich-Autorin Susann hat sich Kids und Badesachen geschnappt und den Innen- und Außenbereich der Lagune Cottbus aktiv getestet.
  • Teilen Sie diesen BeitragTeilen
  • Merken

In den letzten Jahren konnte man sich im August und September im Spreewald vor allem auf eines verlassen: Der Sommer startet nochmal richtig durch! Für die Abkühlung zwischendurch ging es dann gerne mal an den See. Bei mir sieht das nun etwas anders aus, da für mich als Mutter neben der Wasserqualität zahlreiche andere Kriterien eine wichtige Rolle spielen. Gibt es genügend schattige Plätze? Wie sieht es mit dem Spaßfaktor aus? Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis? Ist für genügend Sicherheit gesorgt? Mit meinen Mini-Testern (4, 7 und 11 Jahre) im Gepäck habe ich die Lagune Cottbus unsicher gemacht und genau das getestet.

In den  großzügigen Umkleidekabinen in Badesachen geschlüpft, die Sachen verstaut und kurz abgeduscht, kann unser Lagune-Abenteuer beginnen. Es ist heiß. So heiß sogar, dass die Kids hitzefrei haben. Der Parkplatz der Lagune zeigt dies live, er ist voll. Überfüllt wirkt der Innen- und Außenbereich des Bades dennoch nicht. So haben wir auch kein Problem, einen Sonnen- oder Schattenplatz zu finden. Angezogen von entspannter Chill-Out-Musik, zieht es uns zur Beachbar. An einem schattigen Fleckchen direkt neben dem neuen Kinderspielplatz legen wir unsere Handtücher ab. Das Wasser wartet, die Kinder nicht. Also los, rein ins kühle Nass!

Der Badespaß kann beginnen.

Das lassen sich die zwei Großen nicht zwei Mal sagen. Ruckzuck ist der Strömungskanal im Außenbecken erobert. Zwar sind beide gute Schwimmer, erst dank der ausgebildeten Rettungsschwimmer am Beckenrand bin ich aber so richtig beruhigt. Mit dem Kleinen kann ich so ohne Sorge das Kinderplanschbecken erkunden. Dieses liegt etwas abseits des großen Schwimmbeckens auf einer kleinen Anhöhe und gewährt einen guten Blick über das gesamte Areal. Somit kann mein Vierjähriger ausgiebig planschen und rutschen, während ich dank der Anhöhe gleichzeitig immer auch die anderen beiden gut im Blick habe.

Action! Essen! Schlafenszeit!

Angezogen von entspannter Chill-Out-Musik holen wir uns in der ersten Badepause ein Eis an der Beachbar und genießen es an einem schattigen, von einem Baum geschützten Platz. Bevor es wieder ins Wasser geht, machen wir – vorbildlich wie wir sind – erstmal eine kleine Verdauungspause. Also naja…eigentlich wird der Spielplatz ausgiebig getestet und natürlich bis zur Spitze der Kletterpyramide emporgestiegen. Während sich die zwei Großen im Anschluss in „die Fluten“ stürzen, genieße ich die Sonne. Der Kleine tobt sich an den vielen Sandspielzeugen unter einem Sonnensegel aus.

Etwas später gesellen wir uns zu den Kids ins Außenbecken. Strömungskanal, Whirlpoolliegen und Breitspeier sorgen für Planschvergnügen bei uns allen. Der Gong für das Wellenbad lockt uns in den Innenbereich. „Wagemutig“ stürzen wir uns in die Fluten und schnappen uns die bereitliegenden Schwimmbretter. Ein Riesenspaß.

Einmal im Innenbereich der Lagune, darf natürlich auch ein ausgiebiger Rutschtest nicht fehlen. Mein Kleiner und ich trauen uns auf die 110 Meter lange Riesenrutsche, während die anderen beiden „todesmutig“ die dunkle „Black-Hole-Turborutsche“ hinunterstürzen.  Das breite Grinsen und der Ausruf: Nochmal! Nochmal! ist eindeutig – Rutschtest bestanden.

Langsam wird es Zeit fürs Abendbrot. Nach dem ausgiebigen Wasserspaß haben wir alle riesigen Hunger. Dafür tauchen wir in die neue Unterwasserwelt des Lagunen-Restaurants ab. Beeindruckend, was das Team hier gezaubert hat. Die Zeit, bis das Essen zubereitet ist, vertreiben wir damit, die Unterwasserlandschaft ausgiebig von unserem „Boot“ aus zu entdecken. Mein kleiner Sohn ist völlig hin und weg. Fasziniert begibt er sich in seine Fantasiewelt. Bis das Essen kommt. Da ist er plötzlich wieder voll da. Und das Servierte ist auch noch verdammt gut. Frisch zubereitet, optimal portioniert und mit 2 Euro für Pommes oder Nuggets, 4,50 Euro für Kartoffelspalten mit Quarkdipp und 6,50 Euro für einen großen Burger mit Pommes, Getränk und etwas zu Naschen preislich mehr als fair.

Gut gelaunt, abgekühlt und gesättigt endet unser Ausflug in die Lagune Cottbus. Mit zufriedenen und müden Kindern, geht es nach Hause. Die ersten Augen fallen schon langsam zu.

 

Mein Fazit der Lagune Cottbus

Die für mich so wichtigen Testkriterien erfüllt die Lagune Cottbus mit Bravour. Wir hatten einen fantastischen Nachmittag, viel Badespaß, Strandfeeling und Spielvergnügen, der uns allen fast wie ein Urlaubstag im Süden vorkam. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Die Wasserqualität überzeugt. Spaß hatten wir auf ganzer Linie und auch für ausreichende Sicherheit ist gesorgt. Rundum zufrieden, sind wir seit unserem Test so jetzt auch öfter im „Lagune Feeling“.

Kontakt 

Lagune Cottbus GmbH
Sielower Landstrasse 19
03044 Cottbus

Telefon: 0355 – 49 49 84 10
Internet: www.lagune-cottbus.de
E-Mail: info@lagune-cottbus.de

 

Autor: Susann