Anzeige

Radeln auf dem Gurkenradweg

Radeln auf dem Gurkenradweg
Diese Radtour ist ein Höhepunkt für Naturliebhaber. Mehr Spreewald geht kaum. Natur und Kultur reichen sich hier eindrucksvoll die Hand. Die Radroute Lehde-Lübbenau- Lübben ist Teil des Gurkenradwegs.
  • Teilen Sie diesen BeitragTeilen
  • Merken

Zurück in die Vergangenheit – im Freilandmuseum Lehde

Die Rundtour Lehde-Lübbenau-Lübben verbindet Brauchtum, Kultur und pulsierendes Leben, gewürzt mit einer ordentlichen Brise Natur. Wer sie radelt, erfährt viel über die Lagunenlandschaft und ihre Menschen. „Willkommen im 19. Jahrhundert“ heißt es im Freilandmuseum in Lehde. Besucher fühlen sich in frühere Zeiten zurückversetzt. Wie lebte es sich ohne Strom und Fernseher, ohne die vielen technischen Geräte, die heute selbstverständlich sind? Dreckige Wäsche wurde mit der Bürste und Kernseife in einer Wanne geschrubbt. Das Wasser musste mit Eimern aus dem Fließ geschöpft werden. Die gesamte Familie teilte sich einen Raum. Im Freilandmuseum in Lehde ist das Leben früherer Generationen im Spreewald nachvollziehbar. Zeitzeugnisse geben Einblick, wie das große Familienbett, die Gurkenbude, originale Bauerngehöfte, wendische Trachten und die älteste Kahnbauerei. Das Freilandmuseum ist ein Dorf im Dorf. Es befindet sich in Lehde, auf einer der vielen Inseln in der Lagunenlandschaft.

Lübbenau bezaubert mit fürstlichem Charm

Das benachbarte Lübbenau besticht mit seinem Schloss und dem dazugehörigen Park. Es ist der älteste Teil der Stadt Lübbenau. Archäologen haben dort Funde aus der Mittelsteinzeit, der Bronze-und Eisenzeit entdeckt. Der Schlossbezirk ist heute ein großer Park mit altem Baumbestand und künstlich angelegten Teichen. Vorbei an Sumpfeichen, Tulpenbäumen und Sumpfzypressen lässt sich wunderbar wandern. Das Schloss im Park gehört zur gräflichen Herrschaft von Lynar. Es beherbergt heute ein Vier-Sterne-Hotel. In der Nachbarschaft befinden sich historisch wertvolle Bauten wie etwa die ehemalige Justiz-und Gerichtskanzlei, die Orangerie mit Cafe und Restaurant sowie das Efeu-Haus.

Lebendiges Hafenviertel

Schloss und Park liegen direkt am Weg von und nach Lehde und in Nachbarschaft mit dem lebendigen Hafenviertel für Kahnfahrten in den Spreewald. Der gesamte Schlossbezirk gehört zum ältesten Teil der Altstadt. Im historischen Stadtkern von Lübbenau sind Spuren der mittelalterlichen Gründerzeit zu entdecken. Die Stadt feierte 2015 ihr 700-jähriges Bestehen. Stadtführungen machen auf geschichtliche und kulturelle Besonderheiten aufmerksam.

Ein Halt lohnt sich auch in Ragow, einem Ortsteil von Lübbenau. Vom kleinen Kahnfährhafen aus kann man die Lagunenlandschaft vom Wasser aus erkunden. Und mit etwas Glück Biber, Fischotter und den Eisvogel beobachten. Der Naturhafen liegt direkt am Gurkenradweg. Auf halber Strecke weiter in Richtung Lübben lohnt ein Abstecher zur Talsanderhebung Barzlin, einem Naturschutzgebiet im Spreewald. Das Gebiet diente um 1000 vor unserer Zeit als Siedlungsstätte. Slawen errichteten im 9. Jahrhundert eine Burg auf dem Barzlin. Heute lockt ein Aussichtsturm, zudem eine seltene Tier- und Pflanzenwelt. Idylle pur.

In Lübben führt der Radweg über die Schlossinsel. Fantasievoll angelegte Wanderwege, Erlebnisbereiche und Wasserspielplatz laden zum Spazieren, Spielen und Verweilen ein. Auch die Spreewaldinformation befindet sich hier. Über die längste Holzbrücke im Spreewald geht es zur SpreeLagune, einem Kanurastplatz mit Naturbadestelle. Ein Rundweg führt vorbei an interessanten Spieleinrichtungen. Ein Campingplatz befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der SpreeLagune. Ein Abstecher in die nahe Innenstadt lohnt. Die Paul-Gerhardt-Kirche mit Turm prägt das Bild im Stadtzentrum.

Stein der Liebesgöttin

Gäste können sich durch das Gotteshaus führen lassen und mit der Türmerin aufsteigen. Sie erfahren viel über die wechselvolle Geschichte des Gebäudes und der Kreisstadt. Die historische Postdistanzsäule in der Breiten Straße und der Lübbener Hain mit dem Stein der Liebesgöttin Liuba gehören dazu. Auch das Lübbener Schloss mit dem Wappensaal ist sehenswert. Wappen der Stände der Niederlausitz wurden dort angebracht. Im Schloss befinden sich Stadt-und Regionalmuseum und ein Restaurant. Gut gestärkt geht es zurück nach Lehde: Auf die Gurke, fertig, los!

Tourhöhepunkte:

  • Freilandmuseum Lehde: An der Giglitza, 03222 Lübbenau. Öffnungszeiten
    bis Sept.: täglich 10 bis 18 Uhr und auf Anfrage.
  • Schloss Lübbenau mit Orangerie: Schlossbezirk 6, 03222 Lübbenau.
  • Spreewald-Touristinformation Lübbenau: Ehm-Welk-Straße 15,
    03222 Lübbenau. Öffnungszeiten bis Sept.: Mo. bis Fr. 9.30 bis 18
    Uhr, Sa. 9.30 bis 16 Uhr, So. 10 Uhr bis 16 Uhr.
  • Spreewaldinformation Lübben: Ernst-von Houwald-Damm 15,
    15907 Lübben. Öffnungszeiten bis Oktober: täglich von 10 Uhr
    bis 18 Uhr.
  • Turmführung Lübben: Führungen bis Oktober Montag und Freitag
    um 16.30 Uhr, Mittwoch 10.30 Uhr (Treffpunkt Paul-Gerhardt-
    Kirche)

 

Autor: Andreas Staindl