Anzeige

Heiße Reifen und scharfe Kurven bei der Superbike-WM

Heiße Reifen und scharfe Kurven bei der Superbike-WM
Die Superbike-WM ist zurück auf dem Lausitzring.
  • Teilen Sie diesen BeitragTeilen
  • Merken

Mit Erfolg hat der Lausitzring ein sportliches Top-Ereignis mit internationalen Größen zurück in das Lausitzer Seenland geholt: Vom 16. bis 18. September gibt es heiße Reifen und scharfe Kurven, wenn auf der Rennstrecke die MOTUL FIM Superbike-Welt-meisterschaft stattfindet.

„Die Superbike Weltmeisterschaft liegt auf dem höchsten Level des Motorradrennsportes und bietet den deutschen und europäischen Fans spannende Rennen mit harten Duellen. Für uns ist es auch eine gute Chance, die Lausitzer Seenlandschaft zu präsentieren, die größte künstlich angelegte Seenlandschaft in ganz Europa“, sagt Lausitzring-Geschäftsführer Josef Meier.
Das letzte Rennen der Superbike-Weltmeisterschaft auf dem Lausitzring liegt lange zurück: Im Jahr 2007 gingen die Piloten dort zuletzt an den Start. Damals lockte das Rennen insgesamt rund 49.500 Zuschauer an die Strecke. Auf der Rennstrecke geht unter anderem der amtierende Deutsche Meister Markus Reiterberger (BMW) an den Start – der einzige deutsche Fahrer bei der Superbike-WM.
Mit dabei ist natürlich auch der Weltmeister von 2015 und derzeitige Tabellenführer Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team) aus Großbritannien.

 

Autor: Christiane Klein