Karte schließen
Anzeige

Radtour „Handwerk trifft Genuss“ : Von Forst (Lausitz) nach Bad Muskau

Radtour „Handwerk trifft Genuss“ : Von Forst (Lausitz) nach Bad Muskau
Länge der Tour100,56 kmLänge
Dauer der Tour409 min.Dauer

Start:

Bahnhof Forst (Lausitz)

Ziel:

Bahnhof Forst (Lausitz)

Eigenschaften:

handwerktrifftgenuss

Tour in App öffnen

QR-Code: Öffnen Sie die Tour in der App

Download

KMLGPX

Die Tour

Zwischen Forst und Bad Muskau lassen sich reichlich Abenteuer, Handwerkskunst und fürstliche Genüsse erleben. Die gut 100 Kilometer lange Tour „Handwerk trifft Genuss“ macht das möglich. Um genügend Zeit zu haben, Handwerkern über die Schulter zu schauen, empfiehlt es sich die Strecke in Abschnitten zu fahren oder auf mehrere Tage aufzuteilen.
  • Teilen Sie diesen BeitragTeilen
  • Merken

 

Los geht die Tour in der Stadt Forst (Lausitz). Früher eine Tuchmachermetropole an der Neiße wird sie heute liebevoll Rosenstadt genannt. Und das nicht ohne Grund. So gelangen Sie über den Neißedamm kommend, direkt zur mehrfach ausgezeichneten Park- und Gartenanlage des Ostdeutschen Rosengartens. Hier sollten Sie  unbedingt die erste Pause einlegen und durch das Farben- und Duftmeer der Rosenlandschaft wandeln. Betört von den Eindrücken aus dem Rosengarten führt die Tour über den Fürst-Pückler-Radweg durch mehrere Ortschaften weiter nach Preschen. Hier können Sie zu bestimmten Pflückzeiten im ansässigen Obstbaubetrieb Äpfel und Kirschen direkt selbst von den Bäumen pflücken.

Anzeige

Vom Weinberg zu den Ziegenhöfen

Dem Fürst-Pückler-Radweg weiter folgend, gelangen Sie nach Jerischke.  Hier wurde im Jahr 2010 ein historischer Weinberg wieder rekultiviert. Dabei  hat Weinbau in der Lausitz eine lange Tradition. Bereits vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert wurden vielerorts Trauben angebaut und gekeltert. Da Käse als perfekte Ergänzung zum Wein zählt, sollten Sie bei der Weiterfahrt unbedingt im Nachbarort Pussack einen Zwischenhalt bei einem der beiden Ziegenhöfe einplanen.

Mit Käse und Wein im Gepäck wird es im weiteren Verlauf der Tour fürstlich. In Bad Muskau angekommen, empfiehlt es sich, unbedingt Zeit mitbringen oder eine Übernachtung einzuplanen, um die Park- und Schlossanlage Muskau ausgiebig erkunden zu können. So zählt das einzigartige Gartenkunstwerk des exzentrischen Fürst Pückler-Muskau nicht ohne Grund zum UNESCO Weltkulturerbe.

Kulturerbe der ganz anderen Art erwartet Sie bei Ihrer Weiterfahrt im Sorbischen Kulturzentrum Schleife. Trachtenvielfalt, sorbische Sagenwelt, Brauchtum, hier erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die vielfältige und einzigartige Kultur- und Brauchtumspflege der nationalen Minderheit mit eigener Sprache und eigener Kultur.

 

Von Schokoladen- zu Glaskunst

Über Lieskau, Schönheide, Klein-Loitz kommend, trifft in der Schokoladenmanufaktur in Hornow wieder Handwerk auf Genuss. Hier können Sie in der verglasten Schauwerkstatt den Chocolatiers bei der Entstehung von kleinen und großen Schokoladenkunstwerken über die Schultern schauen.

Von der Schokoladenkunst zur Glaskunst gelangen Sie in bei Ihrer Weiterfahrt nach Döbern. Mit den Anfängen der Glasverarbeitung im Jahr 1867 bis zur Glasveredelung in der heutigen Zeit verbindet Döbern mit der Glaskunst eine lange Geschichte. Im Glaswerk an der imposanten Glaspyramide können Sie den Herstellungsprozess von Glas miterleben und sogar Ihr eigenes Glasunikat fertigen.

Bei der Weiterfahrt nach Klein Kölzig treffen Sie auf die nächste Handwerkstradition der Region, das Ziegelbrennen. Von Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1960er Jahre wurden hier aus den aus umliegenden Gruben stammenden Ton Ziegelsteine gebrannt. Neben umfangreichen Sanierungsarbeiten im letzten Jahrzehnt wurde auch die kleine Ziegelleibahn wieder aufgebaut und mehrere Strecken neu verlegt.

Mit einem Rucksack voll mit Handwerks- und Genussprodukten führt die Tour schließlich über die Orte Wiesengrund mit Keramikstübchen, Groß Jamno mit Baumschule und Klein Jamno mit Alpakahof wieder zurück nach Forst.

 

Autor: Susann Troppa

 

 

Bei dieser Tour handelt es sich um eine Mehrtagestour. Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Strecke erhalten Sie kostenfrei beim Tourismusverband Niederlausitz unter Telefon 03562 - 69235 35.

Autor: Urlaubsreich.de
Anzeige

Wegbeschrei­bung

Streckenführung: Forst (Lausitz) – Keune – Groß Schacksdorf – Simmersdorf – Neiße-Malxetal – Groß Kölzig – Preschen – Jerischke – Pusack – Köbeln – Bad Muskau – Gablenz – Kromlau – Halbendorf – Schleife – Lieskau – Schönheide – Bloischdorf – Klein Loitz – Hornow – Wadelsdorf – Bohsdorf – Felixsee – Döbern – Groß Kölzig – Klein Kölzig – Mattendorf – Gahry – Wiesengrund – Groß Jamno – Klein Jamno -Forst (Lausitz)

Autorentipp

Kulturland Brandenburg Tipp: Ausstellung „Historisches Handwerk“ im Brandenburgischen Textilmuseum in Forst vom 30.09. bis 27.11.2016

>zu weiteren Veranstaltungshöhepunkten in der Niederlausitz

Sicherheits­hinweise

Die Tour ist nicht ausgeschildert, verläuft auf unterschiedlichen Radwegen und es erfolgt kein Winterdienst.  Wir empfehlen den kostenfreien Tourendownload auf Ihr Smartphone mit HIlfe der Urlaubsreich App sowie eine Radkarte der Region. Diese erhalten Sie in den Touristinformationen der Region oder im Rundschau-Shop.

Ausrüstung

Tipp: Laden Sie sich die kostenfreie Urlaubsreich App für IOS und Android auf Ihr Smartphone und speichern Sie die Tour unter „mehr“ als Favorit ab. Somit ist die Tourennavigation mit dem Smartphone auch ohne Internetverbindung möglich.

Tourismusverband Niederlausitz e.V.

Frankfurter Straße 2

03149 Forst (Lausitz)

Tel.: 03562 – 69235 35

Fax: 03562 – 69235 34

info@niederlausitz.de

www.niederlausitz.de

Touristinformation Forst (Lausitz)

Cottbuser Straße 10

03149 Forst (Lausitz)

Tel.: 03562 989-350

Fax: 03562 989-351

info@forst-information.de

Bad Muskau Touristik GmbH

Altes Schloß/Schloßstraße 6

02953 Bad Muskau

Tel.: +49/35771-50492

Fax: +49/35771-69906

info@badmuskau.info

www.badmuskau.info

outdooractiveDiese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.