Anzeige

Mit dem Fahrrad zwischen Elsterwerda und Bad Liebenwerda

Mit dem Fahrrad zwischen Elsterwerda und Bad Liebenwerda
So schnell wie auf dieser Tour zwischen Elsterwerda und Bad Liebenwerda lernen Sie Besonderheiten des Elbe-Elster-Kreises nicht noch mal kennen. Und zwischendrin können Sie in der Lausitztherme Wonnemar in Bad Liebenwerda so richtig die Seele baumeln lassen.
  • Teilen Sie diesen BeitragTeilen
  • Merken

Mona Claus

Das Elbe-Elster-Land im Miniaturformat

Die Tour beginnt am Bahnhof Elsterwerda, wo eine Infotafel bereits auf den touristischen Schatz der Stadt aufmerksam macht: den Miniaturen- park. Die Mini-Modelle im Maßstab 1:25 faszinieren Gäste immer wieder. Ob es die Förderbrücke F 60 bei Lich- terfeld, das Schloss Doberlug-Kirchhain, der Wasserturm von Finsterwalde oder die Kirche in Herzberg ist, die Nachbauten be- deutender architektonischer Besonderheiten sind einfach putzig und mit viel Liebe zum Detail gefertigt, dass selbst Einheimische oft staunen: Was, so viele Fenster hat das Schloss oder das Elsterschloss-Gymnasium?

Mehr als 100 Modelle gibt es inzwischen zu sehen. Inzwischen werden auch Modelle aus der Oberlausitz, wie zum Beispiel das Schloss Krobnitz mit der dazugehörigen Schmiede, präsentiert.

Kunst erleben in Elsterwerda

Sollten Sie sich für Kunst interessieren, sei ein kurzer Abstecher in die Kleine Galerie „Hans Nadler“ empfohlen. Dort gibt es ständig wechselnde Ausstellungen. Mit dem Rad fahren Sie am besten durch den Fußgängertunnel der Bahn und das Wohngebiet West in Richtung Saathain. Einige Minuten Zeit sollten Sie sich gönnen, um das liebevoll vom Förderverein „Gut Saathain“ gepflegte Areal mit Fachwerkkirche und Ausstellungs- garten des Künstlers Ararat Haydeyan anzusehen.

Unbedingt Stopp machen sollten Pflanzenliebhaber in der Baumschule Saathainer Mühle. Am Wochenende hat dort das Gartencafé geöffnet, auf Marco`s Ranch wird Ponnyreiten angeboten und viele Tiere können gestreichelt werden, das ist etwas für die jüngeren Radfahrer.

Entspannung pur in Natur und Therme

Weiter geht es entlang von Feldern an einer kleinen Baumallee in Richtung Reichenhain. Wer bereits Hunger verspürt, ist im Landgasthof „Zum Eichhörnchen“ richtig. Über das Maiblumengehege geht es an die Schweinfurther Teiche, eine Karpfenzuchtanlage, an der es sich herrlich verweilen lässt. Legen Sie sich ins Grün, lauschen den Vögeln oder schauen Sie einfach den tanzenden Libellen zu.

Weniger spektakulär, aber wegen seiner Ruhe geschätzt ist der abseits der Landstraße gelegene Weg von Kröbeln (dazu in den Ort hineinfahren!!) über Oschätzchen, Zobersdorf und Zeischa nach Bad Liebenwerda. In der Kurstadt bietet die Lausitz- therme Entspannung pur und Wellness mit Sauna, Wellenbad, Mineralforum. Der Innenstadt sollten Sie einen Besuch abstatten, in einem der zahlreichen Cafés verwei- len oder eben noch das Wahrzeichen, Bad Liebenwerdas Lubwartturm, besteigen. Lassen Sie sich in der Touristinfo erzählen, was es in und um die Kurstadt, die ja auch im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft liegt, alles zu erleben gibt. Zurück geht es auf wenig befahrenen Straßen über Zeischa und Haida nach Elsterwerda.

Autor: Mona Claus

Autor: ura-user