Anzeige

Burg im Spreewald wird zum Mekka für Feinschmecker

Burg im Spreewald wird zum Mekka für Feinschmecker
Das Restaurant „17fuffzig“ in Burg im Spreewald zählt zur Riege der Spitzengastronomie
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Nicht nur Feinschmeckern ist er ein Begriff, sondern fast jeder hat schon von ihm gehört – dem Gastroführer Michelin. Ursprünglich nur in Frankreich verliehen, wird seit 1966 auch jährlich in Deutschland nach den besten Restaurants gesucht und deren Küchen mit maximal drei Sternen bewertet.

In diesem Jahr haben es zwei Brandenburger Restaurants in die Bibel der Feinschmecker geschafft, eines davon aus dem Spreewald. Seit Februar 2017 setzt der neue Küchenchef René Kluge im Restaurant „17fuffzig“ auf französische Küche mit japanischen Aromen und hat so in kurzer Zeit mit 17 von 20 möglichen Punkten einen Stern für das Restaurant zurückerobert. Aber auch bei anderen Burger Gastronomen war dieser zum Greifen nah. So erkochten sich Marco Giedow aus der Burger „Speisekammer“ und Jörg Thiele von der „Kolonieschänke“ 15 bzw. 14 Punkte. Damit bestätigt auch die gehobene Gastronomie, was wir schon lange wussten. Der Spreewald is(s)t gut!

Autor: Susann Troppa