Anzeige

Lauf-Tipps vom Profi: Das richtige Essen macht gesund

Lauf-Tipps vom Profi: Das richtige Essen macht gesund
Mit der optimalen Ernährung lässt sich in der Erkältungszeit das Immunsystem stärken.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Dass es in der kalten Jahreszeit nicht wenige mit grippalen Infekten dahinrafft und statt Trainingsschweiß die Nase läuft, liegt an Regen und Sturm. Nasses und windiges Wetter ist ideales Reisewetter für Erkältungsviren. Um sie abzuwehren, braucht es eines starken Immunsystems.

Mit einer guten Ernährung lässt sich das Immunsystem kräftigen. Mit gezielt ausgewählten Nahrungsmitteln, die sich leicht in den täglichen Menü-Plan integrieren lassen, ist eine gute Vorbeugung möglich. Aber auch nach einem Infekt gibt es einfache Möglichkeiten, mit einer gesunden „Küche“ schnell wieder auf die Beine zu kommen.

Ganz stark: Knoblauch ist ein wahrer Widerstandskämpfer

Eines der stärksten „Potenzmittel“ für das Immunsystem ist Knoblauch. Mit seinen wichtigen bioaktiven Substanzen bekämpft Knoblauch Bakterien und wirkt entzündungshemmend – etwa bei einer Bronchitis. Knoblauchsaft, gepresste Knoblauchzehen im Kartoffelbrei, Knoblauchsuppe oder als Rohkost machen das Gemüse zu einem wahren Widerstandskämpfer.

Hühnerfleisch ist wegen des wichtigen Spurenelements Zink gut für das Immunsystem. US-Forscher der Universität Nebraska haben in Grundlagenversuchen die heilende Wirkung von Hühnersuppe bestätigt, weil bestimmte Immunzellen beeinflusst und Entzündungsprozesse gehemmt werden. Durch die Wirkstoffe einer Hühnersuppe soll u.a. die Aktivität weißer Blutkörperchen, was die Schleimhäute anschwellen lässt, gemindert werden. Was genau die heilenden Ursachen von Hühnersuppe sind, ist nicht völlig klar – aber allein die wohltuende Wärme einer heißen Suppe verschafft bereits Linderung.

Leicht anfällig für Infekte bei Mangel an Vitamin C

Vitamin C ist wohl das Erste, was einem für die Stärkung des Immunsystems einfällt. Zu recht! Bei Mangel ist man leicht anfällig für Infekte, dabei lässt sich mit einer Paprika oder Orange schon fast der  empfohlene Tagesbedarf von 100 Milligramm  Vitamin C decken. Auch Zitrusfrüchte, Sanddornsaft, Johannisbeeren oder Kohl sind gute Vitamin-C-Bomben.

Trinken ist während eines Infektes immer gut, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Vermieden werden sollten jedoch Getränke mit Kohlensäure, da mögliche Blähungen den Organismus zusätzlich belasten. Säfte oder heiße Tees sind gut – Lindenblüten- oder Holunderblütentee sind wie Medizin. Sehr gut sind auch frisch geschälte Apfelschalen mit heißem Wasser übergossen.

Schwere Kost stört eine schnelle Genesungskur

Schnell zu neuen Kräfte verhilft die gute alte Pellkartoffel, da sie reich an Kalium ist. Auch gedünsteter Reis, gegartes Gemüse, Suppen, klare Brühe, Grießbrei oder Püree sind leichte Mahlzeiten, die den Organismus nicht belasten und ihn mit wichtigen Mineralien versorgen, die durch Schwitzen oder auch Medikamente verloren gegangen sind. Schwere Kost mit viel Fleisch und fettiger Wurst stört hingegen eine schnelle Genesungskur.

 

Alle Läufe des Laufkalender 2020 zum Download und Ausdrucken

>>Zur Übersicht Läufe 2020

 

Hier können Sie sich den Laufkalender bequem nach Hause bestellen: