Urlaubsreich-Macher: Einmal Eisenbahn, immer Eisenbahn

Urlaubsreich-Macher: Einmal Eisenbahn, immer Eisenbahn Single
Bitte beachten Sie mögliche Einschränkungen aufgrund der aktuellen Maßnahmen durch COVID-19
Die tollen Angebote unserer Region wären nichts ohne die vielen Akteure dahinter: Marcus Jeß gilt als gute Seele der Parkeisenbahn Cottbus und hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Für einen Tag im Mai ist es kalt, der Himmel Wolken behangen. Die Parkeisenbahn Cottbus, deren Wagons überwiegend offen sind, fährt trotzdem. Und die ersten kleinen und großen Fahrgäste trudeln auch schon ein. Marcus Jeß, Teamleiter der Bahn und verantwortlich für die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen des Vereins zur Förderung der Cottbuser Parkeisenbahn e.V., pendelt an diesem Morgen zwischen Stellwerk und Werkstatt. Bei ihm laufen alle Strippen zusammen und man merkt schnell wieso: Er ist die gute Seele der Parkeisenbahn.

Als “Spätzünder” zur Parkeisenbahn

Vor über einer Dekade nahm alles seinen Lauf. Mit zarten Fünfzehn stellte er sich bei der Parkeisenbahn vor. „Ziemlich spät“, resümiert Marcus Jeß gleich zu Beginn unseres Besuches auf dem Bahnhof Sandower Dreieck – Dreh- und Angelpunkt der ehemaligen Pionier- und heutigen Parkeisenbahn. „Die meisten fangen schon mit neun Jahren hier an, da bin ich ein echter Spätzünder“, sagt er etwas verlegen. Der Gedanke, dem Verein beizutreten und Parkeisenbahner zu werden, kam ihm schon zeitig, die Liebe zu Eisenbahnen begleitet ihn, seit er denken kann. Doch lange sei er zu schüchtern gewesen. Irgendwann fasste er sich doch ein Herz und bewarb sich für die Ausbildung zum Parkeisenbahner. Ein Schritt, den er bis heute nicht bereuen und der wegbereitend für sein weiteres Leben sein sollte.

Jugendarbeit wird großgeschrieben

Und nicht nur für ihn war dieser Schritt zukunftsweisend. Die Parkeisenbahn, die in der Tradition der Pioniereisenbahnen der ehemaligen DDR dafürsteht, vor allem Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zum aktiven Mitwirken zu bieten, ebnete schon vielen Heranwachsenden den Weg ins Berufsleben. „Wer sich für den ‚Dienst‘ bei der Parkeisenbahn entscheidet, durchläuft alle Stationen und wird zur Aufsicht, zum Zugschaffner, Zugführer, Schrankenwärter, Fahrdienstleiter und Bahnhofsleiter ausgebildet. Ein außergewöhnliches Hobby, bei dem Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen – mit allem, was dazugehört“, erklärt Marcus Jeß. „Natürlich wird niemand allein gelassen und jeder ist willkommen, sich einzubringen und auszuprobieren.“

Lehrer in Uniform

Seine eigenen Wege führten Jeß nach der Schule erstmal an die Uni. Er studierte auf Lehramt, blieb der Parkeisenbahn aber all die Jahre treu. Noch während des Studiums durchlief er bei der Landeseisenbahnaufsicht die Qualifikation zum Betriebsleiter, sodass er ganz offiziell überall auch als solcher arbeiten kann. Doch er ist und bleibt Parkeisenbahner – auch weil sich hier Beruf und Hobby vereinen lassen. Auf der einen Seite das Kaufmännische, Organisatorische und Technische. Auf der anderen die pädagogische Betreuung der Jugendlichen im Verein.

Parkeisenbahner – eine große Familie

Die Kinder und Jugendlichen in ihren blauen Uniformen gehören seit Inbetriebnahme der damaligen Pioniereisenbahn 1954 zum Bild der Stadt Cottbus. Neben dem unter Denkmalschutz stehenden Fuhrpark aus Dampf- und Dieselloks sind vor allem die jugendlichen Schaffner und Stellwerker diejenigen, die die Parkeisenbahn ausmachen. Darauf ist Marcus Jeß und der rund 90 Mitglieder zählende Verein sehr stolz, denn dieses Konzept wird immer seltener. Es stammt noch aus der Vorwendezeit und konnte mit Gründung des Vereins 1991 übernommen werden. Generell wird Vereinsarbeit hier großgeschrieben, die Parkeisenbahn wirkt wie eine große Familie. Bemerkenswert: Kollegen aus ganz Deutschland verbringen hier ihren Urlaub, um auszuhelfen!

Viel zu erleben

Wer nun neugierig geworden ist und Cottbus erleben möchte, ist bei der Parkeisenbahn an der richtigen Adresse. Auf den 3,2 Kilometern Streckenlänge geht es unter anderem vorbei am Stadion der Freundschaft, dem Zoo bis hin zum Branitzer Park. Regelmäßig finden Sonderfahrten und Veranstaltungen statt. In diesem Jahr steht das 30. Vereinsjubiläum an, das mit einem – den Umständen angepasst – Kinder- und Familienfest gefeiert werden soll. Dazu erhalten die ersten 150 Kinder eine kleine Überraschung. Man darf gespannt sein, was das ist.

Kontakt

Parkeisenbahn Cottbus
Am Eliaspark 2
03042 Cottbus

Tel: 0355 / 75 61 70

Weitere Informationen, Fahrtzeiten und Preise unter www.pe-cottbus.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit dem Pücklerticket fahren Sie vergünstigt mit der Parkeisenbahn. Weitere Informationen zum Pücklerticket und weiteren Vergünstigungen: