Anzeige

Klettern, Bogen schießen und Stiefel-Weitwurf – Die ErlebnisWelt im ElsterPark

Klettern, Bogen schießen und Stiefel-Weitwurf – Die ErlebnisWelt im ElsterPark
Breit aufgestellt in seinen Angeboten zeigt sich die ErlebnisWelt im ElsterPark in Herzberg. Stimmt aber bei der Breite auch die Qualität? Ivonne Kommolk aus Doberlug-Kirchhain, die unter anderem für die LAUSITZER RUNDSCHAU schreibt, hat mit familiärer Unterstützung den Park aktiv getestet.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Angekommen im ElsterPark

Aufgeregt und auch ein wenig vorsichtig skeptisch fuhr ich mit meinen Kindern und unserem Mini-Hund Camillo nach Herzberg. Unser Ziel war die ElsterWelt im ElsterPark, von dem ich bisher noch nie etwas gehört hatte.

Ich staune, wo mein Navi uns hinschickt, hier war ich noch nie. Auf dem Parkplatz angekommen, sehen meine Mädels sofort den etwa 10 Meter hohen Hochseilgarten und wollen am liebsten sofort dorthin stürmen. Aber wir werden zuerst von Astrid Sperveslage und ihrer Kollegin Viola Rennhack begrüßt, die uns erklären, wo sich was befindet, was alles möglich wäre und fragen dann nach unseren Wünschen.

In luftiger Höhe

Die beiden Mädchen wollten natürlich am liebsten klettern. Also wird den Kindern die komplette Ausrüstung samt Helm angelegt und hoch geht es. Nachdem beide die Proberunde ganz unten gemeistert haben, versuchen sie sich auf einer Höhe von etwa sechs Metern. Meiner großen Tochter Valentina (11) wird dort bereits mulmig, aber sie schafft die Runde. Tammi, meine fast achtjährige Tochter, will danach noch höher und klettert weiter auf die nächste Etage.

Mir genügt das Fotografieren mit Herzrasen alleine vom Zuschauen. Tammi lacht mich aus und sagt: „Mama, hab keine Angst, ich bin doch gesichert“, womit sie natürlich recht hat. Die Sicherung geht hier durchgängig, so müssen die Kinder sich nicht vor jedem Modul selbst auskoppeln und wieder neu sichern.

Die beiden Trainerinnen Astrid und Viola sind nur zwei von zehn Trainern und lassen die Kinder während der ganzen Zeit nicht einmal aus den Augen. Sicherheit steht hier an oberster Stelle. Die Augen von Tammi leuchten, als sie die Seilgerade (Flying Fox) angeschossen kommt – geschafft, glücklich und beide voller Adrenalin.

Zurück in den wilden Westen

Auf geht’s zum Bogenschießen! Hier versuche ich mich auch, ebenerdig ist eher meine Stärke. Nach einigen Versuchen treffen wir doch tatsächlich ins Schwarze. Die Kinder wollen nochmal und nochmal, haben Spaß und Hund Camillo wartet ungeduldig, dass es endlich weiter geht. Tammi würde ja am liebsten wieder hoch zum Klettern, könnte das den ganzen Tag machen. Aber wir gehen weiter, sehen uns den Naturlehrpfad an.

Ob Kindergeburtstag oder Vereinsausflug – hier ist für jeden was dabei!

Ich lunsche mal in die große Kanu-Garage. Leider schaffen wir das heute nicht mehr, aber da stehen 3-er, 4-er, 2-er und 1-er Kanadier. Sogar ein Mannschaftskanadier für bis zu zehn Leute ist vorhanden. Das wäre ja mal super für eine Klassenfahrt, einen Kindergeburtstag oder einen Vereins-Ausflug. Gleich nebenan, kann man sich Fahrräder ausleihen. Also team- oder vertrauensbildende Maßnahmen und Veranstaltungen zu planen und durchzuführen, sind in diesem Erlebnispark kein Problem.

Meine Kinder warten schon auf mich, auf der Wiese ist eine kleine Olympiade geplant. Es ist kaum zu fassen, dass die Kinder mich im Gummistiefel-Weitwurf locker schlagen. Sie haben einen Riesenspaß beim Rasen-Ski-Fahren und Disc-Golf.

Zum Abschluss noch was fürs Köpfchen

Ein Tangram: Bastle aus zehn Teilen ein Quadrat. Ein Super-Team wie wir schafft natürlich auch das. Klettern und Spielen sind erledigt, nun schlägt meine große Stunde – Abendessen im BlauHaus. Wir freuen uns, endlich sitzen und ausruhen zu können und Hund Camillo ist froh, dass nach Action nun endlich Schlafen kommt. Vorbei an der überdachten Außenterrasse laufen wir ins Innere dieses schicken Restaurants. Ich bin erstaunt, dass es so etwas Schönes in Herzberg gibt und ich bisher davon nichts wusste. Die Speisekarte lässt mich wieder bewundernd den Kopf schütteln: frisch gekocht, regional, einzigartige Spezialitäten, wunderbar im Geschmack und der Service ausgesprochen freundlich und zuvorkommend. Unglaublich – wie konnte sich das bisher nicht rumgesprochen haben? Definitiv werde ich hier mit meinem Mann und Freunden nochmal herkommen. Und wenn ich einen Tipp geben darf – die Ravioli – der absolute Wahnsinn! Hergestellt in Falkenberg, gibt es nicht zu kaufen für Jedermann, aber hier im BlauHaus auf der Speisekarte, in mehreren Varianten.

Der ganze Nachmittag war ein Genuss für unsere Sinne. Kinder und Erwachsene kommen hier voll auf ihre Kosten, werden rundum versorgt. Fazit: Es war spitze bei Euch!

Kontakt ElsterPark
Badstraße 29-30
04916 Herzberg (Elster)
Tel: 03535 48300
kontakt@elsterpark-herzberg.de
www.elsterpark-herzberg.de

Autor: Ivonne Kommolk