Anzeige

Der besondere Keks – Backen Sie mit Urlaubsreich und der Kanow Mühle!

Der besondere Keks – Backen Sie mit Urlaubsreich und der Kanow Mühle! Single
Alle Jahre wieder… okay, zum zweiten Mal in Folge macht das Urlaubsreich-Team seinen Werbepartnern zusammen mit einem Spreewälder Anbieter eine ganz besondere Freude. Schließlich ermöglichen es diese, dass Sie liebe Leser in regelmäßigen Abständen Urlaubsgefühl kostenfrei zum Nachlesen bekommen. In diesem Jahr begrüßte uns Aileen Behrendt von der Kanow Mühle in Sagritz mit ihrem 8-monatigen Sohn Caspar in ihrer heimischen Küche zum Plätzchenbacken mit ganz besonderen Zutaten…
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Schon beim ersten „Hallo“ in der Kanow-Mühle Sagritz bekommen wir richtig Appetit, denn der Duft von frischgepresstem Leinöl weht uns beim Betreten des Hofladens um die Nase. Auf Inhaberin Aileen Behrendt wartend, schauen wir uns um und sind nicht nur überrascht, sondern überwältigt. Mit so einem großen Sortiment an Ölen und anderen Spreewaldprodukten haben wir nicht gerechnet.

In der Kanow Mühle gibt es „Kuchen“ zum Backen

Wenn das Öl gewonnen wird, bleiben Pressrückstände übrig. Diese werden aufgrund ihrer Form in der Müllersprache „Kuchen“ genannt. Passender Weise ist dieser „Kuchen“ als Mehlersatz zum Backen für Brot, Gebäck oder Plätzchen geeignet. Ob Erdnuss, Wallnuss, Kokos, Lein oder Mandel – die verschiedensten
Ölkuchen sind als Mehle im Hofladen zu erwerben. „Mittlerweile bezeichnen wir die Kuchen aber als Mehle, auch wenn dies nicht ganz richtig ist. Zu oft haben unsere Kunden hinter dem Kuchen eine Backmischung vermutet“, erzählt uns Aileen Behrendt mit einem sympathischen Lächeln. Das möchten wir nun natürlich testen! So geht’s mit Erdnussmehl, Mandelmehl und Söhnchen Caspar in die heimische Küche zum großen Backen.

Mit etwas Improvisation ans Ziel

Also Schüsseln, Schneebesen und Mixer raus und los geht’s. Zuerst landet die zimmerwarme Butter in der Schüssel und wird schön schaumig gerührt. Als nächstes folgt Zucker, ein Eigelb und etwas Abrieb einer Zitrone. Und schon schlägt die Stunde des Ölkuchens. Erdnussmehl landet nun in der Schüssel und wird mit einem Mixer verrührt. Am Ende soll laut Rezept ein krümelig, saftiger Teig entstehen. Hmmm, ist er aber nicht. „Dadurch, dass es sich um ein natürliches Produkt handelt, schwankt der Ölgehalt des Mehles und es kann sein, dass ein bisschen Wasser dazugegeben werden muss, um die gewünschte Konsistenz zu erzielen.“, erklärt Aileen Behrendt. Und tatsächlich, mit ein wenig Wasser entsteht der flockigeTeig, so wie wir es uns vorgestellt haben. Diesen formen wir schließlich zu einer Kugel, packen ihn in Frischhaltefolie und dann geht’s für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank.

Ofen an und losgebacken

Susann Troppa, Aileen Behrendt und Söhnchen Caspar beim Plätzchenbacken in der Kanow Mühle Sagritz

Zum Glück hat Frau Behrendt bereits am Tag zuvor schon Teig vorbereitet, so dass wir direkt weitermachen können. Also Ofen an, denn jetzt geht’s ans Ausstechen. Unter Beobachtung von Caspar rollen wir zuerst den Teig aus, um am Ende ein ausgestochenes Plätzchen nach dem anderen auf dem Ofenblech zu positionieren. Nun geht das Ganze in den Ofen und bereits nach 8 Minuten halten wir die leckere Nascherei in der Hand. Kurz pusten und erste
Kostprobe. Hmm, lecker und sehr sättigend, wie wir schnell feststellen. „Das liegt an den vielen Ballaststoffen und dem hohen Ölgehalt im Mehl.“, erklärt uns Frau Behrendt. Sehr gut, wie wir finden. So kann man sich besser zügeln. Und auch sonst sind die Plätzchen was für bewusste Nascher, sind sie doch Low Carb und glutenfrei. Wer möchte, kann die Plätzchen jetzt noch verzieren, wir finden Sie aber auch ohne Zuckerguss oder Schokoladenmantel schon sehr lecker und hoffen, dass wir Sie jetzt auch richtig auf den Geschmack gebracht haben…

ZUTATEN

Für den Teig:
• 140 g weiche Butter oder
Margarine
• 90 g Zucker
• 1 Eigelb
• 225 g Erdnussmehl (alternativ: Walnuss-, Mandel oder Haselnussmehl aus der Kanow Mühle)
• Abrieb einer unbehandelten Orangen- oder Zitronenschale

Wie in der Müllersprache üblich, wünschen Ihnen „Glück zu“ beim Nachbacken!

Zutaten und Rezepttipps aus der Kanow Mühle

Öle, Mehle und weitere Naturprodukte sowie viele Rezeptideen finden Sie unter Urlaubsreich.de/kanowmuehle und auf blog.kanow-muehle.de

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: