Anzeige

Neue Radtour führt Sie zu den Kulturschätzen im Neisseland

Neue Radtour führt Sie zu den Kulturschätzen im Neisseland Single
Pückler Park, Kromlauer Park, Sorbisches Kulturzentrum, Waldeisenbahn, Tierpark Weißwasser und Muskauer Faltenbogen – entdecken Sie auf dieser Tagesrundtour die vielen Besonderheiten und Schätze des Neisselandes.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Über den UNESCO Geopark zum UNESCO Weltkulturerbe Von Weißwasser aus startend geht es im ersten Abschnitt der Tour auf gut ausgebauten Radwegen direkt zu der Sehenswürdigkeit Nummer 1 im Neisseland – dem Pückler Park Muskau. Aber schon auf der Fahrt dahin sind Sie schon mittendrin in einer besonderen Naturlandschaft – dem UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen. Dort, wo eigentlich flaches Land die Region bestimmt, radeln Sie vorbei an farbenprächtigen Badeseen und schöner Natur über immer wieder auftauchende kleine Senken und Anstiege. Diese scheinbare Launenhaftigkeit der Natur ist Zeitzeuge der letzten Eiszeit, in der Erdmassen „gefalten“ wurden und unterschiedliche, farbenprächtige Mineralien an die Oberfläche beförderten.

Halt im UNESCO Weltkulturerbe Pückler Park Muskau

Fürst Pückerl Park Bad Muskau Foto: Haiko Lichnok

Die so entstandene Landschaft bildete auch die Grundlage für das erste Zwischenziel, den Pückler Park in Bad Muskau. Hier hat Hermann Fürst von Pückler-Muskau ein landschaftsarchitektonisches Meisterwerk geschaffen, von dem sogar die Gestaltung des Central Parks in New York maßgeblich beeinflusst wurde. Radeln Sie auf den verschlungenen Wegen durch die weitläufige Parkanlage und machen Sie fast unbemerkt einen grenzenlosen Abstecher zu unseren polnischen Nachbarn. Nicht nur beliebtes Fotomotiv, sondern auch Besuchermagnet ist das Neue Schloss im Park. Hier erfahren Sie in einer tollen Erlebnisausstellung mehr über das Leben und Wirken von Fürst Pückler, der zu einer der schillerndsten Persönlichkeiten im 19. Jahrhundert zählte.

Von Park zu Park

Die Rakotzbrücke im Kromlauer Park Foto: Anja Koalick

Mit vielen tollen Eindrücken im Gepäck geht es auf der Tour weiter zum Rhododendronpark Kromlau. Auch hier lohnt sich ein längerer Zwischenstopp. So erwartet Sie in dem ganzjährig kostenfrei zugänglichen Park neben einem wahren Blütenund Baummeer aus Azaleen, Rhododendren, Tulpen- und Trompetenbäumen auch ein international bekanntest Fotomotiv und zweitbeliebtester Besuchermagnet des Muskauer Faltenbogens – die Rakotzbrücke. Im Moment aufgrund von Restaurierungsarbeiten noch verkleidet, soll das beeindruckende, mystische wirkende Kunstwerk ab Ende des Jahres wieder in voller Pracht erstrahlen.

Kleine Abkühlung und mehr

Wakeboarder bei Sonnenuntergang Foto: ICA

Der nächste Abschnitt der Strecke ist durch den Kromlauer und Halbendorfer See sowie den Waldsee Groß Düben wahrlich se(h)enswert. Der Sprung ins kühle Nass ist an allen Seen möglich, wer aber nach buntem Treiben sucht, für den lohnt sich der Zwischenstopp am Halbendorfer See besonders. Mit Wakeboard- und Wasserskianlage, Kinderspielplatz, Trampolin, Beachvolleyballplatz, Ruder- und Tretbootverleih wird hier viel geboten, um unbeschwerte Sommertage zu genießen.

Kulturschatz: Land und Leute auf der Spur

Das Neisseland ist Land der Sorben, einer slawischen Minderheit mit einer bis heute gepflegten eigenen Sprache, Tradition und Kultur. Nicht nur die Zweisprachigkeit an den Ortsschildern gibt entlang der gesamten Strecke bereits einen Hinweis auf den nächsten empfehlenswerten Haltepunkt. Besonders im Örtchen Schleife können Sie im Sorbischen Kulturzentrum mehr über die Trachten, Traditionen, Sagenwelt und die besonderen Ostereierkunst erfahren, die die Region auf einzigartige Weise kulturell bereichern. Wer weiter auf kulturell-historischen Spuren wandeln möchte, sollte bei der Tour auch einen Zwischenstopp auf dem Schusterhof in Trebendorf einplanen. Mit Schrotholz- und Backofenhaus, Museumsscheune, Brunnen und schöner Außenanlage bietet der denkmalgeschützte Komplex nicht nur die Kulisse für tolle Fotos, sondern lässt alte Zeiten wieder auferleben.

Erlebnis Weißwasser

Sie sind auf der Suche nach mehr Kulturschätzen im Neisseland? Dann herzlich Willkommen zurück in Weißwasser. Entdecken Sie im Glasmuseum Weißwasser Industriegeschichte des einst weltweit (!) größten glasproduzierenden Ortes. Gehen Sie im Tierpark auf Tuchfühlung mit über 300 Tierarten von 5 Kontinenten. Oder steigen Sie ein und erleben Sie nostalgische Eisenbahnromantik bei einer Fahrt mit der historischen Museumsbahn.

Urlaubsreich.de-TIPP

Waldeisenbahn Muskau Foto: Waldeisenbahn

Durch die Fahrradmitnahme bei der Waldeisenbahn Muskau kommen nicht nur Sie, sondern auch Ihr Rad direkt in die Parks nach Bad Muskau und Kromlau. So bleibt mehr Zeit für weitere Neisseland-Erlebnisse

Weitere Erlebnistipps entlang der Strecke:

• Njepila-Hof Schleife
• Erlebniswelt Krauschwitz
• Freizeitzentrum Skerbersdorf
• Handwerker- und Gewerbemuseum Sagar
• Bootstouren auf der Neiße
• Turm am Schweren Berg (Blick auf den aktiven Tagebau)

 

Mehr Informationen und Kontakt

Touristische Gebietsgemeinschaft NEISSELAND e.V
Elisabethstraße 40
02826 Görlitz
Tel.: 03581 3290121
info@neisseland.de
www.neisseland.de

 

 

Zum Tourenverlauf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: