Anzeige
Live getestet: So genial ist die erste interaktive Badrutsche der Welt in den neuen SPREEWELTEN!

Live getestet: So genial ist die erste interaktive Badrutsche der Welt in den neuen SPREEWELTEN!


Ab dem 1. Dezember erwartet die Besucher der Spreewelten in Lübbenau die erste interaktive, und freikonfigurierbare Wasserrutsche der Welt. Pingunews durfte das neue Rutscherlebnis vorab testen.

  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

SPREEWELTEN-Marketingchef Steven Schwerdtner so: „Mit unseren Spreewelten 2.0 haben wir auf nationaler Ebene ein emotional einzigartiges und nachhaltiges Alleinstellungsmerkmal. Schwimmen mit Pinguinen konnte man schon zuvor nur hier, jetzt kann man ab dem 1. Dezember auch in ihre Geschichte eintauschen und die erste interaktive Badrutsche der Welt erleben.“ Und wir so: „Das möchten wir gern testen.“ Gesagt, getan. Schon vor der offiziellen Eröffnung durfte unsere PINGUNEWS-Reporterin Sandra kürzlich Proberutschen. Hier der Bericht.

Dieses Grinsen. Alles klar. Eigentlich muss unsere PINGUNEWS-Testerin gar nichts sagen. Aber die Begeisterung will einfach raus. Quasi in Worte gefasst werden. „Das ist die allergenialste Rutsche, mit der ich je gerutscht bin“, lacht Sandra nach ihrer SPREEWELTEN-Rutschen-Premiere.

3, 2, 1 und dann geht´s los. In der neuen Wasserrutsche der Spreewelten.
3, 2, 1 und dann geht´s los. In der neuen Wasserrutsche der Spreewelten.

Ein kleiner Rückblick: Nur ein paar Minütchen zuvor startet ihr erster Rutsch-Durchgang. 62 Stufen geht’s nach oben auf den Turm. Auch die Aufregung steigt. „Ich weiß gar nicht richtig, was mich erwartet“, meint Sandra. Gut 100 Meter liegen gleich vor ihr. 100 richtig coole Meter voller Technik und Überraschungen.

Ein Riesengaudi!

Schnell noch die Go-Pro-Kamera aufgesetzt (Für den Live-Film am Ende dieses Beitrages!), dann gilt es. 3, 2, 1 – und Start. Auf ins Abenteuer SPREEWELTEN-Rutschvergnügen! Mit den Füßen voran geht’s in den Rutschkanal. Die folgenden Sekunden klingen später so: „Erst rutschst du locker los, dann wird es immer schneller. Es gibt bunte Touchpoints, die du abschlagen musst. Und das bei der Geschwindigkeit! Ein Riesengaudi!“

Pingunews-Reporterin Sandra testet die interaktive Wasserrutsche in den Spreewelten
Pingunews-Reporterin Sandra testet die interaktive Wasserrutsche in den Spreewelten

Steven Schwerdtner dazu: „Geschwindigkeit und Treffgenauigkeit ergeben eine hohe Punktzahl. Über alle Profile hinweg werden so Meisterschaften im Punkterutschen oder Schnelligkeitswettbewerbe möglich.“  Nicht zu vergessen die Farbfelder und Sensoren. „Erst ist es hell, dann wieder ganz dunkel. Mal rot, dann grün. Das ist Wahnsinn“, ergänzt Sandra fasziniert und macht sich für den zweiten Durchgang fertig.

Weit mehr als 1000 Kombinationen

Wieder geht’s auf den Turm, wieder in den Rutschkanal und wieder nach unten. Und wieder ist am Auffangbecken Sandras Grinsen zu sehen: „Die Rutsche ist so klasse, die muss man einfach erleben. Da entdeckt man immer wieder etwas Neues.“ Aber das ist ja auch kein Wunder. Steven Schwerdtner erklärt: „Mit den ganz unterschiedlichen Farben, Effekten und Musik sind weit mehr als 1.000 Kombinationen möglich.“

Und so funktioniert die Konfiguration der Rutsche in den Spreewelten:

Auf der Internetseite rutsche.fun (Die Website ist ab dem 1. Dezember erreichbar) kann man sich ein eigenes Profil anlegen und dort sein individuelles Rutschvergnügen selbst zusammenstellen. In den Spreewelten wird am Terminal vor dem Rutschenbereich das persönliche Einlassband mit dem interaktiven Profil synchronisiert. Bis zu drei unterschiedliche Rutschabenteuer kann man sich so zu Hause konfigurieren, noch weitere am Smartphone vor Ort.

Apropos, liebe Leserinnen und Leser. Hier können Sie schon einmal das geniale neue Rutschvergnügen erleben. Und dann ab 1. Dezember 2018 auch live in den SPREEWELTEN …