Anzeige

NeuLand in Sicht – Auf Tagebautour durch die Lausitz

NeuLand in Sicht – Auf Tagebautour durch die Lausitz
Natur zum Anfassen – danach wirtschaftet der idyllisch gelegene Erlebnishof Gut Neu Sacro bei Forst (Lausitz) seit Jahren, sodas der Blick in die Rinder- und  Schwei-nehaltung sowie Milchviehanlage nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht ist. Mit dem neuen Führungsangebot „NeuLand-Tour“ wird das Erfolgskonzept jetzt auf einzigartige Art und Weise erweitert.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Auf Tagebautour durch die Lausitz

Tagebau, Braunkohle, Landschaft im Wandel, Renaturierung – diese Begriffe sind untrennbar mit der Lausitz und vor allem mit dem Lausitzer Seenland verbunden. Wer die spannende Entwicklung von der Bergbauregion mit weiten, öden Sandlandschaften zu wahrlich blühenden Landschaften hautnah erleben möchte, der kommt an einer Tagebautour nicht vorbei. Urlaubsreich-Autorin Susann Troppa hat mit Familie und Kids solch eine Tour aktiv getestet.

Neu Sacro. Natur zum Anfassen – danach wirtschaftet der idyllisch gelegene Erlebnishof Gut Neu Sacro bei Forst (Lausitz) seit Jahren, so dass der Blick in die Rinder- und Schweinehaltung sowie Milchviehanlage nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht ist. Mit dem neuen Führungsangebot „NeuLand-Tour“ wird das Erfolgskonzept jetzt auf einzigartige Art und Weise erweitert.

 

Tagebautour

Die gigantischen Dimensionen des Tagebauareals Jänschwalde: Kaum vorstellbar, dass aus den öden Sandwüsten eines Tages fruchtbarer Boden für Ackerbau und Viehzucht entsteht.
Foto: Susann Troppa

Gestärkt mit einem Begrüßungsshake aus Frischmilch von gutseigenen Kühen geht es mit einem Reisebus entlang des Tagebaurandes Jänschwalde in das sonst für die Allgemeinheit gesperrte Tagebaugebiet. Umgeben von flachen Sandwüsten, hohen Sandbergen und überdimensionalen Arbeitsgeräten inmitten des aktiven Tagebaus  werden uns die gigantischen Dimensionen des Tagebauareals so richtig bewusst. Kaum vorstellbar, dass aus den öden Sandwüsten eines Tages fruchtbarer Boden für Ackerbau und Viehzucht entstehen wird. Dass dies möglich ist, wird uns im Laufe der Tour anschaulich präsentiert.

So erleben wir bei zahlreichen Zwischenstopps nicht nur die unterschiedlichen Stadien der Tagebaunutzung und Rekultivierung der Landschaft, sondern erfahren auch, welche Herausforderungen, Abstimmungsprozesse und Maßnahmen dafür von Nöten sind. Ganz nebenbei gehen wir dabei Fragen auf den Grund wie, warum Wasser des Bauerns Feind und Segen ist, warum der Bauer den Pflanzen bei der Aussaat auf die Wurzel schaut oder warum mitten im zukünftigen Wald Rüben gepflanzt werden.

Bei einer kulinarischen Pause inmitten des Tagebaus mit Kaffee und selbstgebackenen Brot- und Kuchenspezialitäten bleibt genügend Zeit, den Führer weitergehende Fragen zum Landschafts-Wandel-Prozess zu stellen, bevor es nach gut vier Stunden erlebbarer Tagebaugeschichte wieder zurück zum Gut geht.

 

 

Tagebautour

Die NeuLand-Tour führt durch den ehemaligen Tagebau Jänschwalde.
Foto: Susann Troppa

 

Das Urlaubsreich-Fazit: Informativ, abwechslungsreich, anschaulich und kurzweilig – wer sich für den aktiven Tagebau und den aufwändigen Wandlungsprozess von öden in wahrlich blühende Landschaften interessiert, für den ist die NeuLand-Tour vom Gut Neu Sacro nahezu ein Muss!

Mit einem Reisebus geht es vom Gut Neu Sacro aus entlang des Tagebaurandes Jänschwalde in ein sonst für die Allgemeinheit gesperrtes Tagebau-gebiet. Umgeben von flachen Sandwüsten, hohen Sandbergen und über-dimensionalen Arbeitsgeräten inmitten des aktiven Tagebaus werden uns die gigantischen Dimensionen des Tagebauareals so richtig bewusst.

 

Kontakt:
Telefon: 03562-6986801
hofladen@gut-neusacro.de
www.gut-neusacro.de

Infobox:
Zeitraum: ganzjährig
Dauer: zwei bis drei Stunden
Kosten: 29,50 Euro p.P.
Anmeldung: mindestens vier Wochen im Voraus

Autor: Susann Troppa