Anzeige

Tutorial: Sorbische Ostereier bemalen

Tutorial: Sorbische Ostereier bemalen
Zur Osterzeit begegnen wir ihnen überall: in Ausstellungen, auf Märkten, in Hofläden und auf den Spreewaldgrundstücken. Dabei staunen wir nicht schlecht, wenn wir die filigranen Muster auf den kleinen Hühnereiern bewundern. Sorbische Ostereier werden zur Osterzeit oft zum Kauf angeboten. Aber wie wäre es mit einem selbstgemachten Ei als Geschenk für unsere Lieben? Das Urlaubsreich-Team hat es einmal ausprobiert und ein Tutorial für jedermann erstellt. Also an die Eier, fertig, los!
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Ihr benötigt:

  • Gänsefedern
  • Bienen- und Kerzenwachs
  • Stecknadeln mit Kunsttoffkopf
  • weicher Holzstift
  • ein oder mehrere Einmachgläser gefüllt mit Sand (je nach Technik)
  • einen oder mehrere Esslöffel (je nach Technik)
  • weiße Eier, gekocht oder Roh
  • eine oder mehrere Kerzen (je nach Technik)
  • Bei Bedarf: Haushaltsgummi und Bleistifft
  • Je nach Technik: Ostereierfarben oder bunte Wachsstifte

 

1. Werkzeuge basteln

Zum Auftragen des Wachses auf dem Ei benötigt ihr Werkzeuge mit verschiedenen Mustern. Traditionell werden dafür Gänsefedern verwendet. Die Federn werden dafür an der Spitze in Muster geschnitten und bilden eine Art Pinselspitze. Die restlichen Federn werden entfernt. Die typischen Formen für die Federn sind Dreieck, Viereck, das V, die und die Raute.
Für ein zweites Werkzeug benötigt ihr die Stecknadel und einen weichen Holzstift. Die Stecknadeln werden einfach mit der Spitze am Ende im weichen Holz des Stiftes befestigt.

2. Die Wahl der richtigen Technik

Ihr wollt das sorbische Ostereier bemalen zum ersten Mal ausprobieren oder seid  nicht die geduldigsten Menschen? Dann entscheidet Euch für die Bossiertechnik oder die einfache Wachsreservetechnik. Seid ihr hingegen künstlerisch begabt, schon mit der Technik vertraut und echte Perfektionisten? Dann entscheidet Euch für die Wachsreservetechnik mit mehreren Durchgängen.

Die Bossiertechnik ist die einfachere Technik, sorbische Ostereier zu gestalten. Hier wird buntes Wachs in Mustern auf das Ei aufgetragen. Das Ei muss am Ende nicht gefärbt und das Wachs auch nicht wieder entfernt werden. Hier benötigt ihr allerdings verschiedenfarbige Wachsmalstifte und mehrere Löffel sowie Einmachgläser. Auf dem Foto seht ihr Beispiele für sorbische Ostereier mit der Bossiertechnik.
Eine der zeitaufwändigsten Techniken zum Ostereier verzieren, ist die Wachsreservetechnik. Hierbei werden die Muster mit ungefärbtem Wachs aufgetragen und das fertige Ei entsteht in mehreren Durchgängen. Ein Teil des Musters wird aufgetragen, dann wird das Ei gefärbt. Der nächste Teil des Musters wird aufgetragen und dann wieder gefärbt. Das ganze wird dann beliebig oft wiederholt, bis das Ei fertig ist. Erst so entstehen die unverwechselbaren sorbischen Ostereier. Man kann diese Technik allerdings auch vereinfachen, indem man nur einmalig ein Muster aufträgt und dann färbt. Das Muster wird dann nur einfarbig, man benötigt allerdings viel weniger Zeit.

Nun nehmt ihr den Esslöffel zur Hand und biegt den Löffel, wie auf dem Bild. Dann Steckt ihr ihn in das Einmachglas mit Sand. Darunter wird dann eine Kerze gestellt. Bitte achtet hier auf eine feuerfeste Unterlage. Bei der Bossiertechnik benötigt ihr pro Wachsfarbe einen Löffel, ein Einmachglas sowie eine Kerze. Daneben könnt ihr Eure gebastelten Werkzeuge sowie die Eier griffbereit platzieren.
Dann muss das Wachs vorbereitet werden. Schneidet Bienen- und Kerzenwachs in kleine Stücke. Die Wachsstückchen legt ihr dann in den Löffel und erhitzt ihn über der Kerze. Testet den Wachs am besten an einem Probe-Ei. Das Werkzeug sollte nicht am Ei kleben bleiben und es sollte eine gut zu erkennende Wachsschicht auf dem Ei bleiben. Beginnt beim Testen mit einem Verhältnis von 1:1 Bienen- und Kerzenwachs. Bei der Bossiertechnik wird das Wachs dann mit einem Wachsmalstift gefärbt. Scheidet einfach ein gutes Stück von der gewünschten Farbe ab und färbt damit euer Wachs. Der Anteil des Kerzenwachses kann bei dieser Technik reduziert werden.

Bei der Wachsreservetechnik müssen zusätzlich noch Ostereierfarben vorbereitet werden Es eignen sich sowohl Kaltfarben als auch Färbeplättchen.

3. Das verzieren der sorbischen Ostereier

Schritt 1: Gedanken zum Aussehen machen

Überlegt Euch zuerst ein Muster. Egal ob kreative Eigengestaltung oder traditionelles Muster. Macht Euch kurz Gedanken darüber, wie Euer Ei am Ende aussehen soll und legt erst dann mit dem verzieren des sorbischen Ostereis los. Zur Ideenfindung haben wir Euch ein paar Bilder von fertigen Eiern und traditionellen Mustern zusammengetragen.

Schritt 2: Muster Vorzeichnen 

Wer es ganz genau mag, kann mit einem dünnen Haushaltsgummi und einem Bleistift Linien auf das Ei ziehen. Dazu den Gummi an gewünschter Stelle fest um das Ei legen und die Linie mit dem Bleistift nachzeichnen. An den Linien könnt Ihr Euch später beim Malen orientieren. Oder ihr zeichnet einfach ohne Hilfe und Muster drauf los.

Schritt 3: Anwenden der Wachstechnik

Dann nehmt Ihr Euch das Ei zur Hand und greift nach einem Werkzeug nach Wahl. Feder oder Nadel werden in das flüssige Wachs gehalten. Dann wird das Werkzeug kurz an der richtigen Stelle auf dem Ei platziert und wieder entfernt. Das Wachs wird auf dem Ei  sofort fest, hier ist eine ruhige Hand gefragt. Das Ei nimmt an dieser Stelle, keine Eierfarbe mehr an.
Bei der Bossiertechnik werden die Muster mit verschiedenen Farben aufgetragen. Bei dieser Technik ist das schon der letzte Schritt.
Wenn Ihr die Wachsreservetechnik gewählt habt, dann tragt ihr nur einen Teil des Musters auf und färbt das Ei. Wenn es getrocknet ist, tragt wieder einen Teil des Musters auf und färbt wieder. Dies dann so lange wiederholen, bis Euer sorbisches Osterei fertig ist.

Schritt 4: Wachs entfernen

Dieser Schritt ist nur bei der Wachsreservetechnik notwendig. Lasst Eure Eier ca. 1 h trocknen und entfernt danach das Wachs. Hält dazu die Eier so über eine Kerze, dass das Wachs schmilzt, aber kein Ruß auf dem Ei landet. Wischt das flüssige Wachs dann mit einem alten Tuch ab. Dreht das Ei und nehmt Euch die nächste Stelle vor bis das Ei vollständig vom Wachs befreit ist. Fertig ist das sorbische Osterei.

Unser Tipp: Vielerorts werden auch Kurse angeboten, an denen man die sorbischen Ostereier unter der Anleitung von Profis gestalten kann. Eine kleine Auswahl der Termine findet Ihr unter https://urlaubsreich.de/termine-ostereiermalen-2019/

https://urlaubsreich.de/ostern