Anzeige

Spreewälder Sagennacht – Sagenhaftes Spektakel

Spreewälder Sagennacht – Sagenhaftes Spektakel
Seit elf Jahren verzaubert die Spreewälder Sagennacht in Burg tausende Zuschauer. In diesem Jahr dreht sich alles um die Suche nach einem neuen Wendenkönig und die Sehnsucht nach Frieden.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Hinter dem Spektakel zu Pfingsten steckt ein sagenhafter Aufwand. Die Spreewälder Sagennacht glänzt mit Superlativen – und das nicht nur auf der Bühne, sondern auch hinter den Kulissen. Aufwändige Bühnenbilder, fantastische Kostüme, beeindruckende Stunts, schauspielerisches Können, punktgenaue Licht- und Toneffekte und natürlich ein atemberaubendes Feuerwerk. All das macht das Spektakel zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Planung ist alles!

Was die Zuschauer auf der Bühne nicht sehen, ist der gewaltige Aufwand, der hinter den Aufführungen steckt. Bereits mindestens ein Jahr im Voraus beginnen die Planungen. Das neue Stück wird geschrieben, die Musik komponiert und eingespielt, Bühnenbilder gebaut und Kostüme entworfen. Etwa einen Monat bevor das Stück am Fuße des Bismarckturms in Burg aufgeführt wird, beginnen die Proben für die Schauspieler, das Ballett, den Chor und das Orchester des Sorbischen National-Ensembles.

Neuer Regisseur für die Spreewälder Sagennacht

In diesem Jahr läuft die Sagennacht erstmals unter der Regie von Urs Schleiff.  Der Regisseur hat bereits reichlich Erfahrungen mit Freiluft-Inszenierungen und hat für das Sorbische National-Ensemble unter anderem die  Kinder vogelhochzeit 2018 auf die Bühne gebracht. Die Spielstätte in Burg sei „ein sehr schönes Gelände. Wir müssen sehen, dass wir den Platz gut nutzen“, sagt Urs Schleiff, der 2017 die Generalprobe der Sagennacht miterlebt hat.

Üben, üben, üben

Zunächst ist bei den Proben viel Kopfarbeit gefragt, denn vier Wochen lang wird am Theater in Bautzen geübt. Erst in der Woche vor den Aufführungen zieht der Tross nach Burg um. Die besondere Herausforderung bei dieser Freiluft Inszenierung sei, zum einen die drei verschiedenen Bühnen miteinander zu verknüpfen und zum anderen dafür zu sorgen, dass die Zuschauer anhand von Bewegungen erkennen, welcher Schauspieler gerade spricht.

“Ganz viel Spaß, Humor und Körperlichkeit”

Spreewälder Sagennacht

Die Lutkis bei der Probe.
Foto: Michael Schön

Julia Schmidt ist eine der Akteurinnen, die bei der Sagennacht wieder mit dabei  sind. Zum dritten Mal – „mit ganz viel Spaß, Humor und Körperlichkeit“, sagt die Schauspielerin. Bei der Aufführung schlüpft sie erneut in die Rolle des einen Lutk Jorko und freut sich schon auf die Proben. „Die slawischen Sprachen faszinieren mich. Es ist toll, dass an der alten Kultur festgehalten wird“, erklärt die 30-Jährige. So wie in den vergangenen Jahren will sie ihren Lutk auch diesmal wieder mit viel Leben füllen – und ihn über die Spielflächen hüpfen und springen lassen. Die Lutki Jorko und Jolka sind neben Wendenkönig und der Sagengestalt Wurlawa nur zwei der zahlreichen Akteure, die die Bühne in Burg
zur Sagennacht mit Leben füllen.

Krimi, Intrigen und Zauberei – bei der Spreewälder Sagennacht erwartet die Zuschauen von allem ein bisschen

„Im Mittelpunkt des Stückes steht der Bautzener Frieden und eine Heirat, die diesen Frieden möglich macht. Das Stück ist sehr komplex und bietet von allem ein bisschen: Krimi, Intrigen und Zauberei. Die Zuschauer bekommen viel  geboten“, ist Urs Schleiff überzeugt und hofft vor allem eines: dass auch das Wetter am Pfingstwochenende mitspielt.

Die 11. Spreewälder Sagennacht findet am 19., 20. und 21. Mai auf dem Schlossberg am Bismarckturm in Burg statt. Mehr Information zur Spreewälder

Sagennacht finden Sie unter www.sagennacht.de.

Zahlen & Fakten

Veranstalter der Spreewälder Sagennacht ist das Amt Burg und der Landkreis Spree-Neiße. Die künstlerische Gestaltung übernimmt das Sorbische National- Ensemble. Seit der ersten Spreewälder Sagennacht im Jahr 2006 gab es insgesamt 28 Aufführungen mit mehr als 50.000 Besuchern.

In den vergangenen zehn Jahren wurden insgesamt rund sieben Kilometer Bauzaun um das Gelände aufgestellt und etwa 1.000 Bühnenplatten verlegt. Höhepunkt der Vorstellungen ist zum Abschluss das Feuerwerk am  Bismarckturm, das in diesem Jahr wieder von Pyro-Passion aus Potsdam auf die Beine gestellt wird. Seit 2006 gab es mehr als 270 Minuten Abschluss feuerwerk zu erleben.

Das Sorbische National-Ensemble ist mit einer großen Mannschaft in Burg vertreten. Zum Team gehören der Chor und das Ballett des SNE sowie vier Gastdarsteller. Allein vom SNE sind rund 30 Akteure am Start. Unterstützung gibt es ebenso in der Statisterie durch den Polizeisportverein Cottbus, Abteilung Kampfkünste Tokugawa, und den Pferdehof Kutzeburger Mühle. Hinzu kommen noch einmal viele Akteure und Helfer vom Veranstalter. Allein zwei Walking Acts, drei Musiker, ein Moderator, zwölf Kinder, acht Models und sechs Tänzer sorgen im Vorprogramm für Unterhaltung, wie die Burger Touristinformation mitteilt.

Im Hintergrund wirken außerdem eine Filmcrew, Security, Aufbau- und  Einlasspersonal, Feuerwehrkameraden und viele andere – insgesamt rund 100 Helfer.

Autor: Christiane Klein

Hier finden Sie einen Erlebnisbericht von der 10. Spreewälder Sagennacht:

Autor: Urlaubsreich.de