Anzeige

Spreewälder Sagennacht in Burg – ein magischer Erlebnisbericht

Spreewälder Sagennacht in Burg – ein magischer Erlebnisbericht
Die Spreewälder Sagennacht in Burg. Viele haben schon davon gehört, einige diese schon erlebt. Aber was macht diese Veranstaltungen zu Pfingsten so sagenhaft? Urlaubsreich.de Nordic-Walking Expertin Marita Bauer ist dem Mythos der Spreewälder Sagennacht auf den Grund gegangen und hat diese aktiv getestet.
  • Teilen Sie diesen BeitragTeilen
  • Merken

Auf meinen Nordic Walking Runden begegnet mir oft an den Hausgiebeln das Zeichen des Schlangenkönigs. Auch hörte ich von der Mittagsfrau und den Lutkis. Aber was verbirgt sich hinter all den Sagenfiguren des Spreewaldes? Ich erinnere mich an ein Buch über Krabat „Die schwarze Mühle“ von Jurij Brezan, das ich immer wieder gern las. Lange her. Gern wollte ich mehr erfahren und so freute ich mich sehr, dass ich die Gelegenheit bekam und zur Spreewälder Sagennacht nach Burg im Spreewald fahren konnte. Dass es zusätzlich ein so besonderes Geburtstagsgeschenk für meine Tochter werden würde und auch meinen 11-jährigen Enkel derart faszinierte, ahnte ich nicht.

Der Bismarckturm in Burg

Bisher war der Turm in Burg für mich der Bismarckturm, nicht mehr. Der steht eben da. Punkt. Seit der Spreewälder Sagennacht jedoch ist er für mich mystisch, funkelnd, voller wunderbarer Farbenpracht und etwas Besonderes geworden.

Spreewälder Sagennacht Burg

Marita Bauer schildert ihre Eindrücke von der Spreewälder Sagennacht.
Foto: Marita Bauer

Das Feuerwerk zum Abschluss des Programms um den Turm herum wird wohl eines der schönsten für mich bleiben, eine besondere Harmonie zwischen Bauwerk, Lichterfunkeln und Musik. Beschreiben kann ich das kaum. Nicht nur ich saß da, schaute, genoss und drückte permanent auf den Auslöser meiner kleinen Digicam. Irgendein Foto wird schon werden. Nur keinen Blick vom realen Geschehen wenden.
Leider können meine Fotos die Atmosphäre nicht wirklich wiedergeben, denn es fehlen dabei Musik und Gesang, der Wind und die Stimmung eines Frühsommerabends, wenn auch noch mit Regenfeuchte dabei.

Jetzt, beim Schreiben, sehe ich den Wendenkönig Prebislaw wieder vor mir. Die zauberhaften Kostüme, zum Beispiel des Wassermannes Nykus, passten sich dem in wechselnden Farben leuchtenden Bismarckturm an. Musik, Tanz und Dialoge ließen die Sagenwelt des Spreewaldes entstehen. Erstaunlich, wie die Akteure die Texte und auch Lieder herüber brachten, die wechselnd sorbisch und deutsch waren. Es war immer verständlich, natürlich das Sorbische für mich nicht wortwörtlich.

Vögel zwitscherten, als würden sie im Textbuch mitlesen. Zwei kleinere Seitenbühnen und das Geschehen unmittelbar beim Publikum, zum Beispiel zu Pferd, ließen uns eintauchen in die fantasievolle Geschichte. Letztendlich hatte man das Gefühl, nicht nur in die Farbwelt gehüllt, sondern ganz in der Sagenwelt zu sein.

 


Eine rundherum gelungene Spreewälder Sagennacht

Wie in allen Nationen wird auch hier von Guten und Bösen, von Treue und Untreue, der Liebe berichtet.

Das Vorprogramm, gestaltet von Kindern und Jugendlichen, gab einen sehr guten Einstieg in die Sagenwelt des Spreewaldes. Leider spielte das Wetter nicht so richtig mit und schickte einige heftige Regenschauern herab, was jedoch die jungen Schauspieler mit Bravour meisterten.

Es lohnt sich, die Sagenwelt im Spreewald kennen zu lernen, spielt sie doch einen Teil der zauberhaften Landschaft aber auch des Lebens der Sorben/Wenden von einst wieder. Sagen sind immer ein besonderer Schatz der jeweiligen Region.

Spreewälder Sagennacht Burg

Marita Bauer schildert ihre Eindrücke von der Spreewälder Sagennacht.
Foto: Marita Bauer

Ich werde mich nun genauer damit befassen und bei meinen Routenvorschlägen das Thema Sagen mit einfließen lassen. Denn sportive Aktivität und Umschauen schließen einander absolut nicht aus.

So werde ich auf meinen Nordic Walking Runden noch aufmerksamer dem Zeichen des Schlangenkönigs begegnen und vielleicht, vielleicht helfen die Lutkis Jolka und Jorko auch mir und meinen OnkoWalkerinnen ;-). Auf jeden Fall sind die beiden mir sehr sympathisch geworden.

Etwas nachdenklich stimmt mich noch die Mittagsfrau, denn unsere Nordic Walking Einheiten gehen meist bis 12 Uhr. Eines jedoch ist absolut klar: Zur nächsten Spreewälder Sagennacht sind wir wieder am Bismarckturm in Burg im Spreewald!

Sie möchten 2018 dabei sein?

Die Premiere der Spreewälder Sagennacht 2018 findet am Samstag, dem 19. Mai 2018 statt. Weitere Aufführungen gibt es am Sonntag und am Pfingstmontag. Am Freitag gibt es keine Vorstellung.

Spreewälder Sagennacht 2018: Kapitel IV – „Die Hochzeit –  Swajźba“

Wann: 19., 20. und 21. Mai 2018

Wo: Burg (Spreewald), Schlossberg/Bismarckturm

Einlass ist ab 18:00 Uhr. Das Vorprogramm geht von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr und ab 20:30 Uhr beginnt das Hauptprogramm bis 22:00 Uhr.

Tickets

Tickets für die Spreewälder Sagennacht 2018 erhalten Sie im Kartenvorverkauf Vorort, im Online-Shop der Touristinformation Burg und an allen CTS-Vorverkaufsstellen, bei Eventim.de sowie Reservix.de.

Tickets im Kartenvorverkauf:

Vollzahler: 20,00 € pro Ticket (zzgl. Vorverkaufsgebühr bei Ticketsystemen)

Ermäßigt (12 bis 17 Jahre):

8,50 € pro Ticket (zzgl. Vorverkaufsgebühr bei Ticketsystemen)

Jeweils 1,00 € Rabatt bei Vorlage der GästeCard Spreewald.

Abendkasse:

Vollzahler: 25,00 € pro Ticket

Ermäßigt (12 bis 17 Jahre): 10,50 € pro Ticket

1,00 € Rabatt bei Vorlage der GästeCard Spreewald oder der enviaM-Card

Kinder bis zum vollendeten 11. Lebensjahr erhalten freien Eintritt.

Für die Besucher stehen Sitzplätze zur Verfügung (Reihenbestuhlung), jedoch ist das Mitbringen von Sitzmöglichkeiten (Hocker, Stühle, Decken)  möglich. Nicht gestattet ist das Mitbringen von Schirmen, Speisen und Getränken.

Nähere Informationen zur Veranstaltung und zum Ort Burg

Touristinformation Burg im Spreewald

Am Hafen 6

03096 Burg (Spreewald)

Telefon: (03 56 03) 7 50 16-0

Telefax: (03 56 03) 7 50 16-16

www.burgimspreewald.de

info@BurgimSpreewald.de

 

 

 

 

 

 

Autor: Urlaubsreich.de