Karte schließen

Radtour durch das Neisseland: Rund um die Königshainer Berge

Radtour durch das Neisseland: Rund um die Königshainer Berge
Länge der Tour 26,29 km Länge
Dauer der Tour 120 min. Dauer

Start:

Schlosskomplex Königshain

Ziel:

Schlosskomplex Königshain

Tour in App öffnen

QR-Code: Öffnen Sie die Tour in der App

Download

KML GPX

Die Tour

Stetig führt diese anspruchsvolle 26 km lange Tour Radfahrer um die Königshainer Berge. Stopps lohnen am Granitabbaumuseum Königshain und im Schloss Königshain, am ältesten Baum der Oberlausitz, der Wotaneiche in Mengelsdorf und am Feuerwehrmuseum in Biesig.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Von Königshain aus starten Sie in Richtung Mengelsdorf. Viel Natur und ein ständiges Auf und Ab begleiten Sie. Nach einer kurzen Erholung in einem der Restaurants oder Cafés besichtigen Sie das Granitabbaumuseum und den Schlosskomplex mit seinem herrschaftlichen Barockschloss aus dem 18. Jahrhundert, sowie dem Steinstock aus dem 13./14. Jahrhundert. Ihre Radtour führt weiter nach Mengelsdorf, wo unweit des Weges die Wotaneiche, einer der ältesten Bäume der Oberlausitz, steht. In Biesig radeln Sie an einem alten Herrenhaus und dem Feuerwehrmuseum vorbei. Bevor Sie die Tour weiter über Dittmannsdorf nach Arnsdorf-Hilbersdorf führt. Hier ist der Besuch im Landkino ein echtes Erlebnis. Nun kommen Sie nach Thiemendorf, wo Emil Barber, der bedeutendste Botaniker der Oberlausitz, 1857 das Licht der Welt erblickte. Vorbei am Landschaftsschutzgebiet Königshainer Berge geht es zurück nach Königshain.

Wegbeschrei­bung

Für den anspruchsvollen Radler eignet sich die etwa 26 Kilometer lange Rundtour um die Königshainer Berge. Von Königshain aus starten Sie in Richtung Mengelsdorf. Viel Natur und ein ständiges Auf und Ab begleiten Sie. Nach einer kurzen Erholung in einem der Restaurants oder Cafés besichtigen Sie das Granitabbaumuseum Königshain und den Schlosskomplex mit seinem herrschaftlichen Barockschloss aus dem 18. Jahrhundert sowie dem Steinstock aus dem 13./14. Jahrhundert. Ihre Radtour führt weiter nach Mengelsdorf, wo unweit des Weges die Wotaneiche, einer der ältesten Bäume der Oberlausitz, steht. In Biesig radeln Sie an einem alten Herrenhaus und dem Feuerwehrmuseum vorbei. Von hier aus ist ein Abstecher zum Schloss Krobnitz zu empfehlen, bevor Sie die Tour weiter über Dittmannsdorf nach Arnsdorf-Hilbersdorf führt. Hier ist der Besuch im Landkino ein echtes Erlebnis. Nun kommen Sie nach Thiemendorf, wo Emil Barber, der bedeutendste Botaniker der Oberlausitz, 1857 das Licht der Welt erblickte. Vorbei am Landschaftsschutzgebiet Königshainer Berge geht es zurück nach Königshain.

Autorentipp

Von Biesig ist ein Abstecher zum Schloss Krobnitz, ein um die Mitte des 18. Jahrhunderts erbautes barockes Herrenhaus, zu empfehlen.

Ausrüstung

Verkehrssicheres Fahrrad, Fahrradhelm, Tages-Radrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle, bequeme Sportschuhe, ggf. Radschuhe, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, ggf. Radtrikot, ggf. Fahrradhandschuhe, Luftpumpe, Fahrrad-Werkzeug, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Trinkflasche und passende Halterung, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, ggf. Handy-Halterung für den Lenker, ggf. Stirnlampe und Reflektoren, Kartenmaterial

Touristische Gebietsgemeinschaft NEISSELAND e.V

Elisabethstraße 40

02826 Görlitz

Tel: 03581 3290121

info@neisseland.de

www.neisseland.de

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.radwandern-oberlausitz.de und www.oberlausitz.com.

 

outdooractiveDiese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.