Das Peitzer Land ist auch im Winter ein Hingucker

Das Peitzer Land ist auch im Winter ein Hingucker Single
Bitte beachten Sie mögliche Einschränkungen aufgrund der aktuellen Maßnahmen durch COVID-19
Weitläufige Teichlandschaft, aktiver Tagebau und historischer Charme – kein anderer Spreewaldort bietet eine kontrastreichere Umgebung als die Fischer- und Festungsstadt Peitz. Bei ausgiebigen Spaziergängen entlang der Peitzer Teiche oder Winterkahnfahrten auf dem Hammerstrom lässt sich diese einmalige Landschaft am besten erkunden.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Ein Weggefährte, dem Sie dabei immer wieder begegnet, ist der Peitzer Karpfen. Immerhin ist dieser weit über die Grenzen des Spreewaldes als Delikatesse mit hervorragender Qualität bekannt. Aber auch längst vergangene Industriekultur wird hier anschaulich zum Leben erweckt.

Ein Ort voller Geschichte und Geschichten

Dabei versprüht das winterliche Peitzer Land einen ganz eigenen Charme. Allem voran die Fischer- und Festungsstadt Peitz selbst mit ihrem altehrwürdigen Festungsturm. Dieser dient heute als Museum und Veranstaltungsstätte und bietet besonders im Winter vom 35 m hohen Dachreiter einen weitläufigen Blick über die Altstadt und das Peitzer Umland. Im 19. Jahrhundert galt Peitz auch als Zentrum des Eisengusses. Als hätte der Gießer gestern erst abgeschlossen, können Sie im Museum des Hüttenwerks die nahezu komplett erhaltene Technik
von damals bewundern und in fünf weiteren Dauerausstellungen noch viel Überraschendes über Peitz erfahren. Wie in vielen anderen Spreewaldorten bildet auch im Peitzer Land das sorbische/wendische Brauchtum eine wichtige Säule im Kulturkalender. Wenn Sie mehr über das Leben, Arbeiten, Handwerk, Trachten und Traditionen der sorbischen/wendischen Landbevölkerung erfahren wollen, empfiehlt sich ein Ausflug in das Wendisch-Deutsche Heimatmuseum Jänschwalde. Hier können Sie auch erleben, wie die Sorben/Wenden früher so manch langen Winterabend beim Spinnen und Weben verbrachten und sich selbst darin mal ausprobieren.

Begeben Sie sich auf „moderne“ Zeitreisen!

Begeben Sie sich bei Führungen mit Audioguides auf die Spuren der Peitzer Tuchindustrie, auf geschichtsträchtige Pfade in der Festung Peitz oder auf Zeitreise im Eisenhütten- und Fischereimuseum. Mittels einer VRBrille zeigen 360 Grad Filme längst vergangene Zeiten. Tauchen Sie ein in die Zeit als das Feuer in der Eisenhütte noch loderte oder die Erntehelferinnen auf den Feldern in Ihren Arbeitstrachten zu sehen waren. Schauen Sie dem Gussmeister im Eisenhütten- und Fischereimuseum bei seiner schweißtreibenden Arbeit über die Schulter oder begeben Sie sich im Wendisch- Deutschen Heimatmuseum virtuell aufs Feld und erleben Sie die Flachsbearbeitung wie vor 100 Jahren.

Informationen zu den Museen, Mummelkahnfahrten und Gruppenangeboten wie Klemmkuchenbacken sowie Aluminiumschaugießen im Eisenhütten- und Fischereimuseum und vielen weiteren Angeboten im Peitzer Land erhalten Sie unter tourismus.peitz.de

Kontakt:

Tourist-Information Peitzer Land
Markt 1
03185 Peitz
Tel.: 035601 8150
tourismus@peitz.de
tourismus.peitz.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Industriedenkmal, Stadtgeschichte, Musikzeitreise, Einblicke in die Fischerei, Lebenselixier Wasser – wer das Hüttenwerk Peitz besucht, erlebt mehr als Eisengussgeschichte. Warum sich ein Ausflug nach Peitz für den Museumsbesuch lohnt, lesen Sie in unserem Museumstest: