Anzeige

Das Peitzer Land ist auch im Winter ein Hingucker

Das Peitzer Land ist auch im Winter ein Hingucker Single
Karpfen, Kahnfahrten und Kulturgeschichte - das Peitzer Land versprüht im Winter seinen ganz eigenen Charme. Weitläufige Teichlandschaft, aktiver Tagebau und rekultivierte Naturparadiese Kein anderer Spreewaldort bietet eine kontrastreichere Umgebung als die Fischer- und Festungsstadt Peitz. Bei ausgiebigen Spaziergängen oder Winterkahnfahrten durch die Teichlandschaft lässt sich diese einmalige Landschaft am besten erkunden.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Ein Weggefährte, dem man dabei immer wieder begegnet, ist der Peitzer Karpfen. Immerhin ist dieser weit über die Grenzen des Spreewaldes als Delikatesse mit hervorragender Qualität bekannt. So wird der Spreewälder Exportschlager in der Abfi schzeit im Rahmen der Peitzer Karpfenwochen mit Teichführungen, Vorträgen, Gerichten und Kahnfahrten richtig in Szene gesetzt. Normalerweise gilt dabei das große Abfischen als Höhepunkt der Peitzer Karpfenwochen. Aufgrund der geltenden Hygieneauflagen muss dieses sehenswerte Spektakel am Peitzer Hüttenwerk in diesem Jahr jedoch leider ausfallen.

Zeitreisen durch die Peitzer Geschichte

Aber auch den restlichen Winter versprüht das Peitzer Land seinen ganz eigenen Charme. Allem voran die Stadt selbst mit ihrer mittelalterlichen Zitadelle und dem Festungsturm. Letzterer dient heute als Museum und Veranstaltungsstätte und bietet besonders im Winter einen weitläufigen Blick über die Altstadt und das Peitzer Umland. Im 19. Jahrhundert galt Peitz auch als Zentrum des Eisengusses. Als hätte der Gießer gestern erst abgeschlossen, können Sie im Museum des Hüttenwerks die nahezu komplett erhaltene Technik von damals bewundern und in fünf weiteren Dauerausstellungen noch viel Überraschendes über Peitz erfahren.

Kultur und Brauchtum

Wie in vielen anderen Spreewaldorten bildet auch im Peitzer Land das sorbisch/ wendische Brauchtum eine wichtige Säule im Kulturkalender. Wenn Sie mehr über das Leben, Arbeiten, Handwerk, Trachten und Traditionen der sorbischen/ wendischen Landbevölkerung erfahren wollen, empfiehlt sich ein Ausflug in das Wendisch-Deutsche Heimatmuseum Jänschwalde. Hier können Sie auch erleben, wie die Sorben/Wenden früher so manch langen Winterabend beim Spinnen und Weben verbrachten und sich selbst darin ausprobieren.

Informationen zu den Karpfenwochen, zu den Museen und vielen weiteren Angeboten im Peitzer Land erhalten Sie unter tourismus.peitz.de

Kontakt:

Tourist-Information Peitzer Land
Markt 1
03185 Peitz
Tel.: 035601 8150
tourismus@peitz.de
tourismus.peitz.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Industriedenkmal, Stadtgeschichte, Musikzeitreise, Einblicke in die Fischerei, Lebenselexier Wasser Wer das Hüttenwerk Peitz besucht, erlebt mehr als Eisengussgeschichte. Warum sich ein Ausflug nach Peitz für den Museumsbesuch lohnt, lesen Sie in unserem Museumstest: