Anzeige

Die Sagenwelt des Spreewaldes – Spreewälder Sagenfiguren vorgestellt

Die Sagenwelt des Spreewaldes – Spreewälder Sagenfiguren vorgestellt Single
Vielleicht sind Euch die gekreuzten Schlangenköpfe an alten Spreewaldhäusern aufgefallen oder ihr habt davon gehört, dass der Teufel persönlich die Wasserwelt Spreewald erschaffen haben soll. Die Sagengeschichten und ihre Figuren bereichern das Leben der Menschen im Spreewald schon seit Jahrhunderten. Mit deren Hilfe versuchten sich die Menschen Naturphänomene zu erklären, Mut zu schenken oder vor Gefahren zu warnen. Grund genug, Euch einige „Stars der Szene“ vorzustellen. Mit deren Hilfe versuchten sich die Menschen Naturphänomene zu erklären, Mut zu schenken oder vor Gefahren zu warnen. Grund genug, Euch einige „Stars der Szene“ vorzustellen.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Spreewälder Sage: Wie der Teufel den Spreewald erschuf, Illustration: Ingrid Groschke

Die Teufelssage oder wie der Spreewald entstanden ist

Laut Sagengeschichten ist die Wasserlandschaft des Spreewaldes Teufelswerk. So erzählt man sich im Spreewald noch heute, dass der Teufel seine Ochsen vor den Pflug spannte und mit Peitschenhieben zum Pflügen antreiben wollte. Dies ließen sie sich nicht gefallen, rannten davon und durchfurchten dabei die Landschaft kreuz und quer. Die Furchen füllten sich nach und nach mit Wasser, so dass der Spreewald entstand.

Der Wassermann

Spreewälder Sagenfigur: Wassermann, Illustration: Ingrid Groschke

Die Spreewälder Fließe sind das Reich des Wassermann und seiner Töchter. Diese mischen sich der Sage nach gern mal unter die Landbevölkerung , treiben Handel oder sind auf Festen anzutreffen. So manch Jüngling ist dabei dem Charme der Wassermanntöchter erlegen und wart auf nimmer Wiedersehen in den Tiefen der Spree verschwunden. Am Ufer lauert der Wassermann Kindern und „Dieben“ auf, die nach seinen Seerosen greifen und zieht sie in die Tiefe. Mit der Sage sollen die Gefahren, die von Wasser ausgehen können, verdeutlicht werden. Also Vorsicht, spielt nicht zu nah am Ufer.

Spreewälder Sagenfigur: Schlangenkönig, Illustration: Ingrid Groschke

Der Schlangenkönig

Schlangen gelten im Spreewald als gute Tiere und Beschützer. Deshalb findest Du an vielen Giebeln von Spreewaldhäusern zwei gekreuzte Schlangen, um die Bewohner zu schützen. Wer die Krone des Schlangenkönig ergattert, wird mit Reichtum belohnt.

Spreewälder Sagenfigur: Haudrache – Plon, Illustiation: Ingrid Groschke

Der Glücksdrache – Plon

Wer den Plon als Mitbewohner hat, kann sich glücklich schätzen. Der Glücksdrache wohnt auf dem Dachboden eines Hauses und möchte gern mit Hirsebrei und Keksen gefüttert werden. Wer sich gut um seinen Plon kümmert, dem ist Reichtum und Glück garantiert.

Spreewälder Sagenfigur: Mittagsfrau, Illustration: Ingrid Groschke

Die Mittagsfrau im Spreewald

Die Mittagsfrau erscheint bei Mittagshitze auf dem Feld, da die Arbeit in dieser Zeit ruhen sollte. Wer sich daran nicht hält, kann sich nur mit Geschichten rund um den Flachs aus der Affäre ziehen, um am Leben zu bleiben.


Die Lutki im Spreewald

Spreewälder Sagenfigur Lutki, Illustration: Ingrid Groschke

Sie begleiten Euch auch durch unser Magazin – die Lutken. Die kleinen zwergenhaften Gestalten sind kleine freundliche Helfer, die unter der Erde wohnen, da sie sich vor Kirchenglocken fürchten. Manchmal kommen sie aus dem Erdreich hervor, um den Menschen heimlich im Haushalt  zu helfen oder sich Haushaltsgeräte auszuborgen. Dabei sprechen sie eine besondere Sprache, denn sie reden immer in Nicht-Form. Man kann sie einfach“ nicht nichtliebhaben“.

Info

Augen aufhalten lohnt sich! Ob bei Kahnfahrten, Wanderungen, Radtouren, Veranstaltungen oder sogar beim Saunieren – die Sagenwelt des Spreewaldes könnt ihr vielerorts entdecken.
Diese und viele andere abgebildeten Sagenfiguren zum Ausmalen erhaltet ihr in einem Malheft im Spreewald-Service Lübben

Die Spreewälder Sagenwelt in den Spreewaldorten erleben