Anzeige

Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz
Robinienweg 5
03042 Cottbus
Tel.: 0355/75150
0355/75150 Fax: 0355/7515230
E-Mail: service@pueckler-museum.de
Internet: www.pueckler-museum.de

Wegpunkt

Hermann Fürst von Pückler-Muskau lebte von 1785 bis 1871. Er war einer der größten europäischen Gartenkünstler, Weltreisender, erfolgreicher Reiseschriftsteller, Dandy, Frauenheld, geistreicher Gesellschafter, Liebhaber auserlesener Speisen und Namensgeber für ein Speiseeis.
  • Teilen Sie diesen Beitrag Teilen
  • Merken

Der Branitzer Park – 600 ha Gartenkunst

Als über 60-jähriger legte der Fürst in Branitz einen Landschaftspark nach englischem Vorbild an. Für sein “Meisterwerk” verwandelte er die “Wüste” der alten Besitzung Branitz in eine “Oase”. Für seine dreidimensionale “Bildergalerie” setzte er Pyramiden in den Lausitzer Sand, formte Hügel und Wasserläufe, pflanzte unzählige Bäume und Sträucher und bezog Skulpturen und Architektur in die Gestaltung ein.

Entdeckungen im Park

Neben den zwei einzigartigen Pyramiden ist auch der Hermannsberg, die höchste Erhebung im Park, eine künstliche Anschüttung. Entdecken Sie bei einem Parkspaziergang die Wolfsschlucht, den “Vergrabenen Bauern”, die Eisgruben, einen Fischbalkon nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel, eine Spiegel-Kugel, ein “Gotisches Fenster” aus Bäumen, die Mondberge und den Heiligen Berg, den Rosenhügel und besondere Gräber für Hündin Nini und die arabische Stute Adschameh.

Das Schloss

Der spätbarocke Bau ist aufwendig restauriert und spiegelt das ungewöhnliche Leben des Fürsten Pückler wider. Besonders sehenswert sind die einzigartigen Orienträume, die Bibliothek mit den wertvollen Buchbeständen, der Musiksaal im Zopfmusterstil, das stilvoll eingedeckte Speisezimmer sowie die restaurierten Salons des Fürsten Pückler. Auch bietet das Schloss Sonderausstellungen.

Marstall

In unmittelbarer Schlossnähe ist er ein bemerkenswerter Bau im Tudorstil. Die für einen Stall üppige Ausstattung offenbarte Pücklers Verhältnis zu edlen Pferden. Auch hier laden Sonderausstellungen ein.

Historische Schlossgärtnerei

Das eindrucksvolle Ensemble aus Oberhaus (Orangerie), Blauem Haus, Ananashaus und Kuppelhaus mit Goldener Ananas als Bekrönung ist ein Beweis für den damals zeitgemäßen Wunsch Pücklers nach etwas Besonderem: die hier eigens gezogenen Ananasfrüchte waren ein begehrter “Geschenkartikel” des Fürsten. In den Außenanlagen ist ein Staudengarten als Schauanlage angelegt.

Besucherzentrum auf dem Gutshof Branitz

Der Gutshof ist das “Eingangstor” zum international bedeutsamen Branitzer Gartenkunstwerk. Im Besucherzentrum befinden sich Serviceeinrichtungen, ein Museumsladen, Veranstaltungsräume und eine besondere Ausstellung als Multimedia-Ausstellung “Meister der Landschaft. Fürst Pückler und Carl Blechen“. Diese neue Dauerausstellung informiert über die Meisterschaft des fürstlichen Parkomanen Pückler und des Cottbuser Malers Blechen und deren gemeinsame künstlerische Prinzipien von Malerei und Gartenkunst mit Blick auf die Entstehung und Bedeutung des Branitzer Parks.

Vorträge, Salonabende, Veranstaltungen

Die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz bietet verschiedene Veranstaltungen von Konzerten bis zur Spielplanpräsentation des Staatstheaters Cottbus. Zu verschiedenen Themen gibt es populäre und wissenschaftliche Vorträge mit kompetenten Referenten. Im Schloss finden regelmäßig Kammerkonzerte mit namhaften Künstlern statt.

Das Fürstenpaar lädt ein

Ob durch die Salons im Branitzer Schloss oder durch den Branitzer Park, ein Spaziergang mit dem Schauspieler Hans Anacker, alias „Fürst Pückler“ und der Schauspielerin Anne Schierack, alias „Fürstin Lucie“ entführt Sie auf die Lebensreise dieses ungewöhnlichen fürstlichen Paares.

Autor: Urlaubsreich.de
outdooractiveDiese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.
Anzeige

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten Schloss 2018/2019

01.01.-31.03.
Di – Fr: 11.00 -16.00 Uhr
Sa und So: 11.00 – 16.00 Uhr

01.04.-31.10.
Mo – So: 10.00-18.00 Uhr

01.11.-31.12.
Di – Fr: 11.00-16.00 Uhr
Sa und So: 11.00 -16.00 Uhr

Besucherzentrum (Gutsökonomie)

bis 31.03.: Geschlossen

01.04.-31.10.
Mo – So: 10.00-17.00 Uhr

November und Dezember
Sa und So: 11.00-16.00 Uhr

Marstall (Sonderausstellung)

bis 18.04.: Geschlossen

19.04.-30.09.
Mo – So: 11.00-17.00 Uhr

1.10.-31.12.: Geschlossen

Marstall/Schmiede (Familienausstellung)

Besuch nach Voranmeldung möglich

Eintritt

Einzelkarten für die Objekte Schloss, Gutshof und Marstall

  • Erwachsene Schloss: 6,50 €
  • Ermäßigung Schloss: 4,50 €
  • Erwachsene Gutshof: 4,50 €
  • Ermäßigung Gutshof: 3,50 €
  • Erwachsene Marstall: 3,50 €
  • Ermäßigung Marstall: 2,50 €

Ermäßigung gilt für Schüler und Studenten mit gültigem Schüler- bzw. Studentenausweis, Auszubildende, Freiwillige im Sinne des Bundesfreiwilligendienstgesetzes, Teilnehmer an einem freiwilligen Jahr, schwerbehinderte Menschen, Empfänger von laufenden Leistungen nach SGB II und XII, Asylbewerberleistungsgesetz und Beziehern von Wohngeld nach Vorlage der entsprechenden Nachweise/ Ausweise.

Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr frei

Für anspruchsberechtigte schwerbehinderte Menschen (mit Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis) erhält eine Begleitperson freien Eintritt.

Kombikarten (Schloss und/ oder verschiedene Sonderausstellungen)

  • Einzelbesucher: 1,00 € Rabatt je Kombination auf das jeweilige Ausstellungsentgeld, bei mindestens 2,00 €.
  • Einzelbesucher ermäßigt: 1,00 € Rabatt je Kombination auf das jeweilige Austellenungsentgeld, bei mindestens 1,50 €.

Jahreskarten für die Objekte Schloss, Gutshof und Marstall

  • Jahreskarte Erwachsene: 60,00 €
  • Jahreskarte Ermäßigung: 40,00 €

Park- und/oder Schlossführung (bis zu 45 Minuten zusätzlich zum Eintritt pro Person.)

  • Erwachsene: 3,00 €
  • Ermäßigung: 2,00 €

Zusätzlich je weitere angefangene 45 Minuten pro Person

  • Erwachsene: 2,00 €
  • Ermäßigung: 1,50 €

Die Mindestgruppenstärke beträgt 10 Personen. Die maximale Gruppenstärke beträgt 45 Personen.

Eintrittspreise für Sonderausstellungen oder Erlebnisführungen mit dem Fürstenpaar finden Sie auch online unter www.pueckler-museum.eu/service/oeffnungszeiten-preise.

Anfahrt

Autobahn A 15 Berlin – Forst – Dresden (von Berlin und Dresden aus ca. eine Autostunde). Günstige Bahnverbindungen von Dresden und Berlin sind vorhanden.

Parken

Gebührenpflichtige Parkplätze finden Sie hier: Kastanienallee 29, 03042 Cottbus